Der Stierkampf kehrt zurück

Tierschützer sind entsetzt!

(08.08.2019) Die Stiere kehren nach Mallorca zurück. Seit rund zwei Jahren ist der Stierkampf auf Malle verboten. Jetzt feiert das spanische Spektakel sein Comeback! Dass Tierschützer nicht so erfreut darüber sind, kannst du dir wohl denken.

Schon zwei Jahre lang dürfen auf der Urlaubsinsel keine Stiere mehr getötet werden. Doch jetzt feiert die spanische Tradition dank der Justiz ihr Comeback. Unzählige Fragen sind offen, aber eines ist gewiss: Es wird wieder Bullen-Blut fließen!

Schon seit Tagen protestieren Tierschützer vor dem Rathaus von Palma: „Das ist keine Kultur, sondern Tortur!“ Doch was ist eigentlich passiert?

Ende vergangenen Jahres hat das spanische Verfassungsgericht ein balearisches Stierkampfverbot aus dem Jahr 2017 in Teilen gekippt. Die Begründung: Da der Stierkampf 2013 zum nationalen Kulturgut erklärt wurde, kann nur der Staat über ein komplettes Verbot entscheiden. Einzelne Regionen dürfen also nicht eigenmächtig solche Beschlüsse fassen. Die Kanaren sind somit die einzige Region des Landes, in der noch das Stierkampfverbot gilt.

Am 9. August soll eine „Gran Corrida de Toros“ stattfinden. Das ist ein Stierkampf mit illustren Akteuren wie dem spanienweit bekannten Morante de la Puebla. „Die Karten verkaufen sich ziemlich gut“, sagt ein Ticketverkäufer.

Ganz sicher ist es aber noch nicht, dass am Freitag- nur wenige Kilometer vom Ballermann entfernt- wieder Stiere sterben werden!

USA: Autor wir attackiert

Auf Bühne in Hals gestochen

Brand in Tirol

200 Küken und Schweine verenden

Hunderte tote Geier

Horror-Fund im Kruger-Nationalpark

Rauchwolke über Wien

Großeinsatz in Liesing

Bodensee riecht nach Kloake

Faulende Algen sind schuld

USA: Urlaub endet tödlich

Von Sonnenschirm getötet

Hundeattacke in England

34-Jähriger stirbt

Frankreich-Urlauber aufgepasst

Bissgefahr von Aggro-Fischen