Deshalb schmeckt teurer Wein besser

(23.08.2017) Hast du dich auch schon mal gefragt, warum guter Wein immer teuer sein muss? Oft liegt das nur daran, dass dir dein Hirn einen Streich spielt, wie deutsche Forscher jetzt herausgefunden haben. Test-Personen wurden vermeintlich unterschiedliche Weinproben mehrerer Preisklassen verabreicht. Obwohl es in Wahrheit immer derselbe Wein war, hat der angeblich teuerste fast allen am besten geschmeckt.

Gleichzeitig wurden mittels Kernspintomografen die Hirnströme der Teilnehmer gemessen, sagt Studien-Co-Autorin Liane Schmidt:
"Überraschend war, dass die Gehirnaktivität im Frontalhirn beide Effekte erklärt: Sowohl wie der Preis die Hirnaktivität beeinflusst, als auch wie das Frontalhirn unser Geschmackserlebnis steuert. Man kann sagen, das Hirn antwortet auf die Preisinformation und übersetzt diese in ein Geschmackserlebnis."

Dieser Effekt lässt sich aber nicht bis ins Unendliche steigern, sagt Schmidt:
"Ab einem bestimmten Level antwortet man weniger auf diese Preismanipulation: Wir werden letztlich keinen großen Unterschied zwischen 150 und 170 Euro teuren Weinen machen, wohl aber, wenn diese fünf und sieben Euro kosten. Diese Grenze ist natürlich individuell verschieden."

Home Schooling: Es ist soweit

Eltern sind nervös

Über 9.000 Lokale kontrolliert

bundesweite Polizeikontrollen

Bärenbaby mit Hund verwechselt

Japaner irrt gewaltig

CoV: 6 Wochen Xmas-Ferien?

Dafür kurze Sommerferien

Erstes Mobilfunknetz am Mond

Nokia: weltraumtaugliches Netz

Video wird ausgewertet

nach Rassismus-Vorwurf

Fitnessstudio künftig Kirche

umgeht so Corona-Beschränkung

Corona: Verschärfte Maßnahmen

Neue Regeln für Veranstaltungen