Streit um Deutsch-Zwang

Der Streit um Deutsch-Zwang an unseren Schulen geht weiter. Erst zu Wochenbeginn hat ja die Vienna Business School mit einem Fremdsprachenverbot innerhalb der Schule für Aufsehen gesorgt. Jetzt ein neuer Fall: In einer Klasse einer Neuen Mittelschule im Wiener Bezirk Meidling soll es ein Türkisch-Verbot geben. Wer sich nicht daran hält, soll zur Strafe sogar fünf Minuten länger in der Schule bleiben – so die Verhaltensregeln. Die SPÖ-nahe Schülerorganisation AKS spricht von Rassismus und Diskriminierung.

Ganz anders sieht das die FPÖ. Die Amtssprache Deutsch sei natürlich auch als allgemeine Schulsprache logisch, so der Wiener FPÖ-Bildungssprecher Dominik Nepp:
“Das ist doch eine Win-Win-Situation für alle. Schüler mit Muttersprache Deutsch fühlen sich nicht ausgeschlossen. Und Schüler, die Deutsch noch nicht so gut beherrschen, lernen die Sprache automatisch.“

Hund wartet 4 Jahre lang!

auf seine verlorene Familie

Flugverspätung wegen Bienen

"Summ, summ, summ"

Gabalier: Beziehungs-Aus!

Emotionale Reaktionen im Netz

Wiener von Auto überrollt

Er ist auf der Straße gelegen

Sohn sticht Mutter nieder

Bluttat in Vorarlberg

Datenverbrauch killt Klima

4k und Autoplay verheerend

Überfall am Kirtag

Zeugen gesucht

Hofer offiziell FPÖ-Chef

Mit 98,25 % gewählt