Shitstorm: Diese Barbie klaut Daten

(11.11.2015) Diese Puppe könnte direkt von der NSA stammen! Mit seiner brandneuen „Hello Barbie“ sorgt Spielzeugriese Mattel für einen Megaskandal im US-Vorweihnachtsgeschäft. Die neue Barbie-Puppe hat ein integriertes Mikrofon und funktioniert quasi wie Siri. Das Kind kann Barbie Fragen stellen, die Puppe antwortet und gibt sogar Tipps. Barbie lernt mit der Zeit auch dazu.

Und jetzt der Supergau: Die Eltern bekommen regelmäßig Mitschnitte der aufgenommenen Audiofiles. Sämtliche Daten wandern zudem auf einen Server, von dem sie erst nach zwei Jahren wieder gelöscht werden. Datenklau der Extraklasse, sagt Datenschützer Georg Markus Kainz:
“Wenn ausreichend Puppen verkauft sind, entsteht hier natürlich ein gigantisches Wissen über die Wünsche und Vorstellungen der Kinder. Diese Daten können dann natürlich auch für Marktforschung missbraucht werden. Außerdem lernt die Puppe ständig dazu und kann Kinder so auch bewusst manipulieren. Also Hände weg davon.“

Die Abhör-Puppe kommt für umgerechnet 68 Euro vorerst mal in den USA auf den Markt. Ob und wann sie in Europa zu kaufen sind wird, ist bisher unbekannt.

Mann packt Radarbox ein

zu schnell unterwegs

228.000 Infizierte in Österreich

Mitte November

Xmas: 2/3 wollen normal feiern

Das ergibt Umfrage

Corona: Wien testet Bevölkerung

von 2. bis 13. Dezember

Corona-Patient: Letztes Bild

Video-Appell von Arzt

Schuppenbrand in Wr. Neustadt

Hündin Nala schlägt Alarm

5526 Corona-Neuinfektionen

106 weitere Todesfälle

D will Skisaison-Start verzögern

EU-Skiurlaubsverbot bis 10. Jänner