Diesel-Gate: 5000 Tote pro Jahr?

(18.09.2017) Ist der Diesel-Gate wirklich schuld am Tod von 5.000 Europäern pro Jahr? Das besagt zumindest die Studie eines internationalen Forscherteams mit österreichischer Beteiligung. Demnach seien jährlich 10.000 vorzeitige Todesfälle in Europa auf Dieselabgase zurückzuführen. Würden sich die Autohersteller an die Abgaslimits halten, wären es nur angeblich 5.000 Todesfälle. In Österreich sollen es übrigens 170 Diesel-Tote pro Jahr sein, 80 davon wegen der Abgas-Tricksereien.

Doch wie kommt man zu diesen Zahlen? Jens Borken-Kleefeld vom Internationalen Institut für Angewandte Systemanalyse:
“Das läuft genau wie die Ermittlung vorzeitiger Krebstote durchs Rauchen. Man schaut sich an, wie groß die Belastung durch eine bestimmte Verschmutzung ist. Und man weiß, dass eine höhere Schadstoff-Belastung auch zu mehr Herz-Kreislauf- und Atemwegerkrankungen führt. Und diese Erkrankungen erhöhen natürlich auch das vorzeitige Todesrisiko.“

Landtagswahlen in Tirol

Das vorläufige Endergebnis

Baby-News bei den Baldwins

Kind Nummer sieben ist da

FPÖ-Wahlbeisitzer streiken

Wegen FFP2-Masken

Alkounfall: Brennendes Auto

21-Jähriger gerettet

Flugzeuge stoßen zusammen

Zwei Tote in Deutschland

Wieder Drohung mit Machete

Diesmal in Vorarlberg

ÖVP droht Rekord-Absturz

Tirol wählt

Russen gegen Teilmobilmachung

Panik und Proteste