Diesel-Gate: 5000 Tote pro Jahr?

(18.09.2017) Ist der Diesel-Gate wirklich schuld am Tod von 5.000 Europäern pro Jahr? Das besagt zumindest die Studie eines internationalen Forscherteams mit österreichischer Beteiligung. Demnach seien jährlich 10.000 vorzeitige Todesfälle in Europa auf Dieselabgase zurückzuführen. Würden sich die Autohersteller an die Abgaslimits halten, wären es nur angeblich 5.000 Todesfälle. In Österreich sollen es übrigens 170 Diesel-Tote pro Jahr sein, 80 davon wegen der Abgas-Tricksereien.

Doch wie kommt man zu diesen Zahlen? Jens Borken-Kleefeld vom Internationalen Institut für Angewandte Systemanalyse:
“Das läuft genau wie die Ermittlung vorzeitiger Krebstote durchs Rauchen. Man schaut sich an, wie groß die Belastung durch eine bestimmte Verschmutzung ist. Und man weiß, dass eine höhere Schadstoff-Belastung auch zu mehr Herz-Kreislauf- und Atemwegerkrankungen führt. Und diese Erkrankungen erhöhen natürlich auch das vorzeitige Todesrisiko.“

Impfpflicht: Erster Entwurf

Bis zu 3600€ Strafe

Zäher Corona-Gipfel wartet

Entscheidung über Lockdown

Missbrauchsfälle in Kirche

Portugals Bischöfe wollen Studie

Familie stürmt Spital

Nach Covid-Todesfall

Granate aus Hintern entfernt

Panzerabwehrgranate

Corona-Fälle in belgischem Zoo

Zwei Nilpferde positiv

Haus versehentlich niedergebrannt

Wegen Schlangenbefall

Brutale Schläge aus Eifersucht

Ehemann wird handgreiflich