Disco-Verbot für FPÖ-Wähler

(03.10.2013) FPÖ-Wähler unerwünscht! Großer Wirbel herrscht um ein Art Hausverbot für blaue Wähler in der Wiener Disco „Grelle Forelle“. Der Club hat auf seiner Facebook-Seite gepostet, man habe keinen Platz für FPÖ-Wähler. Es soll sogar Überlegungen geben, mit anderen Clubs und Veranstaltern eine „Allianz gegen rechts“ zu bilden. Das ganze sorgt seit Tagen auf Facebook für hitzige Diskussionen. Sauer reagiert freilich die FPÖ selbst. Parteichef Heinz-Christian Strache:

„Das ist ganz klar Diskriminierung und meiner Meinung nach ein Fall fürs Gericht. Man stelle sich mal das Donnerwetter vor, wenn Discotheken Grün-Wähler ausgrenzen würden. So geht es nicht. Das sind Links-Extremisten, die demokratische Wahlen offenbar nicht respektieren.“

Selbst auf der anderen Seite zeigt man sich nicht begeistert über diesen radikalen Schritt. Peter Pilz von den Grünen:

"Es ist unfair die FPÖ-Wähler mit dieser Parteispitze in einen Topf zu werfen. Und das Wichtige ist nicht, dass man sie aus den Clubs aussperrt, sondern dass man diesen Menschen echte politische Alternativen bietet. Es gibt soviele Wähler die FPÖ gewählt haben, die sind keine Nazis, die sind auch nicht bösartig, sondern, das sind oft Leute die Angst haben, die verzweifelt sind keine persönlichen wirtschaftlichen und sozialen Perspektiven haben."

Hausverbot für FPÖ-Wähler? Was hältst du davon?

Diskutier mit in unserer kronehit.at News-Update Gruppe auf Facebook

Corona: 26.000 Dollar Strafe

Verstoß in Melbourne

Schweiz ruft Masken zurück

wegen Schimmelpilz

Ratten stören Totenruhe

Skandal an Pariser Med-Uni

Blowjobmaschine fürs Auto

von Startup entwickelt

Robbe bewusstlos geschlagen

für Selfies

3. Todesopfer gefunden

In der Bärenschützklamm

Graffiti-Schmierer ist 48(!)

Oldie-Sprayer in Linz gefasst

CoV: Neues Schuljahr anders

Zeugnistag im Westen & Süden