Diskussion um Burka-Verbot

(03.07.2014) Heiße Debatte um das geforderte Burka-Verbot. Die FPÖ will ja kommende Woche einen entsprechenden Antrag im Nationalrat einbringen. Vorbild ist Frankreich. Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte hat das französische Gesetz gegen die Vollverschleierung in der Öffentlichkeit für zulässig erklärt. Laut den Freiheitlichen habe die Burka auch in Österreich nichts verloren. Das Kleidungsstück sei ein Symbol der Unterdrückung und habe mit Religionsfreiheit nichts zu tun. Auch Politiker anderer Parteien sehen die Burka extrem kritisch.

Der grüne Bundesratsabgeordnete Efgani Dönmez:
“Burka-Trägerinnen sind am Arbeitsmarkt nicht vermittelbar. Man grenzt sich auch von allen nur möglichen Freizeit-Aktivitäten aus. Man kommt also hierzulande eigentlich mit niemandem in Kontakt. Die Burka passt einfach nicht nach Österreich und daran wird sich auch nie etwas ändern. Außerdem hat sie mit dem Islam nichts zu tun.“

Hohe Übersterblichkeit

bei zweiter Corona-Welle

Rätsel um versuchte Entführung

Weiter keine Spur von Tätern

Black Friday: Impulskauf-Falle

"Erst denken, dann kaufen!"

Fucking benennt sich um

Zu viele Witze

Mann packt Radarbox ein

zu schnell unterwegs

228.000 Infizierte in Österreich

Mitte November

Xmas: 2/3 wollen normal feiern

Das ergibt Umfrage

Corona: Wien testet Bevölkerung

von 2. bis 13. Dezember