DJ aus OÖ mischt China auf

Bis zu 3.000 Besucher

(18.11.2019) Ein DJ aus Oberösterreich mischt gerade die Mega-Clubs in China auf: Fabian Grüneis ist normalerweise Bürgermeister der 3.700-Einwohner-Gemeinde Waizenkirchen im Hausruckviertel. Aktuell macht er aber an einem Kultur-Austauschprogramm mit und legt als DJ Greenice in Peking, Hangzhou oder Kunming in den größten Clubs Chinas auf.

Bis zu 3.000 Besucher sind dort keine Seltenheit. Aber auch sonst gibt es einige Unterschiede zu den Österreichischen Diskos, sagt Fabian:
"Es ist alles viel größer. Fast jeder hat dort eine VIP-Lounge. Dort bleiben und feiern die Besucher auch die ganze Zeit und mischen sich weniger unter die Leute. Die Hits sind auf der ganzen Welt die gleichen. Aber in Österreich will man eher Passagen hören, von denen man den Text kennt und mitsingen kann. Das ist in China gar kein Thema: Dort will man einen Drop nach dem anderen. Keiner will dort mitsingen. Das könnte auch daran liegen, dass dort nicht viele Menschen Englisch sprechen."

Kitz-Double für Feuz

Mayer Dritter

Keine FFP2-Maske

25 Euro Strafe!

Südafrikanische Mutation

fünf Fälle in Tirol

Gratis FFP2-Maske

Ab Montag bei REWE & SPAR

Kitz-Abfahrt abgesagt

Wetterverhältnisse sind schuld

Bill Gates geimpft

1. Corona-Impfung erhalten

Weniger AstraZeneca-Impfstoff?

Lieferung könnte geringer sein

Impf-Nebenwirkungen

Video geht viral