Djokovic muss ausreisen

Visum für ungültig erklärt

(06.01.2022) Australien hat dem am Flughafen in Melbourne gestrandeten Tennis-Weltranglisten-Ersten Novak Djokovic die Einreise verweigert und sein Visum für ungültig erklärt. Dem 34-jährigen Serben wurde in einem Regierungsbescheid mitgeteilt, dass er das Land am Donnerstag verlassen muss. Damit kann der Titelverteidiger beim Australian Open nicht auf Rekordjagd gehen. Allerdings sollte am Donnerstagnachmittag (Ortszeit) noch eine Gerichtsanhörung zur Causa stattfinden.

Nach der abschlägigen Entscheidung wurde Djokovic am Donnerstagvormittag (Ortszeit) in ein Quarantänehotel gebracht, in dem auch Dutzende Flüchtlinge interniert sind. Dort sollte er die Zeit bis zu seinem Rückflug abwarten. Weil er gegen die verweigerte Einreise in Berufung ging, setzte ein Gericht für 16 Uhr Ortszeit (6.00 Uhr MEZ) eine Anhörung an.

"Das Visum für Novak Djokovic wurde gecancelt", teilte der australische Gesundheitsminister Greg Hunt am Donnerstagvormittag (Ortszeit) mit. Trotz einer zuvor erteilten - und höchst umstrittenen - medizinischen Ausnahmegenehmigung habe die australischen Grenzschutzbehörde die Einreise untersagt, berichtete die australische Nachrichtenagentur AAP. Djokovic habe keine geeigneten Beweise zur Erfüllung der Einreisebestimmungen vorgelegt, daher sei "das Visum anschließend storniert" worden, hieß es in der Erklärung der Grenzschutzbehörde.

Vor dem Quarantänehotel versammelte sich am Vormittag eine Gruppe von Anhängern des Weltranglistenersten, aber auch Flüchtlingshelfer. Sie machten auf das Schicksal von Migranten aufmerksam, die dort schon seit Monaten ausharren müssen. Pikanterweise gab es in dem Hotel auch schon einen massiven Coronaausbruch.

(APA/jf)

Verschanzter Polizist

U-Haft verhängt

Distance Learning

2.600 Klassen und 9 Schulen

Vertrauen nach Seitensprung?

Hirn braucht erst 1000 Beweise

Long Covid: 10% betroffen?

SPÖ schlägt Alarm

Autsch! Tara verliert Zahn

Im gefährlichen Dschungelcamp

Duell um Mitternacht

SBG: Illegales Straßenrennen

Fed mit Leitzinserhöhungen

Ende des billigen Geldes?

Neuer Covid-Negativrekord

43.053 neue Fälle gemeldet