Thiem will Sieg!

Vor Heimpublikum

(21.10.2019) Dominic Thiem wird in der Wiener Stadthalle zweistellig. Zum zehnten Mal tritt der Niederösterreicher beim heimischen ATP-Tennisturnier an, und das trotz erst 26 Lebensjahren. Der große Erfolg blieb dem Weltranglisten-Fünften beim Erste Bank Open aber noch verwehrt, ja nicht einmal ein Halbfinale hat er in der Bundeshauptstadt noch erreicht. Das soll sich ab Dienstag ändern.

Schafft es Thiem diesmal?

Lediglich zwei Viertelfinal-Teilnahmen hat Thiem in Wien bisher zu Buche stehen. 2013 unterlag er 20-jährig nach begeisterndem Kampf dem Franzosen Jo-Wilfried Tsonga in drei Sätzen, im Vorjahr war gegen den Japaner Kei Nishikori Endstation. Vier weitere Male kam Thiem nicht über das Achtelfinale hinaus (2011, 2012, 2016, 2017), 2014 und 2015 war schon in der ersten Runde Endstation, und beim Debüt 2010 als 17-Jähriger in der ersten Runde der Qualifikation.

Zumindest die verletzten Nishikori und Medwedew werden dem Lokalmatador diesmal nicht im Weg stehen, wenn es darum geht, der insgesamt dritte österreichische Turniersieger am Vogelweidplatz nach Horst Skoff (1988) und Jürgen Melzer (2009, 2010) zu werden. Auch ist er zum Zeitpunkt des Events in der Weltrangliste noch nie so weit oben gestanden, wie aktuell mit Rang fünf. Vor zwei Jahren war Thiem als Ranking-Sechster ins Turnier gegangen, im Vorjahr als Nummer sieben.

Volles Selbstvertrauen

Ganz anders als in den vergangenen Jahren sieht freilich Thiems Bilanz auf der in der ersten Oktober-Hälfte gespielten Asien-Tour aus. Durch den ATP-500-Titelgewinn in Peking und dem Viertelfinale beim Masters-1000 in Shanghai nimmt der Lichtenwörther die Aufgabe Wien diesmal mit reichlich Selbstvertrauen in Angriff. Dazu kommt der spezielle Rückenwind durch die für Verleihung der Ehrenbürgerschaft seiner Heimatgemeinde am letzten Donnerstag.

(APA/Red)

Beim Klo-Gang gestolpert: Tot

Wasserleichenfund geklärt

Irre: Schulbusse rappelvoll

Trotz Corona-Krise

Vater erwürgt: Mordprozess

Horrortat in Enns

Einkaufswagen: Ekel-Alarm!

Laut Studie Gesundheitsrisiko

Genesene oft ohne Antikörper

neue Corona-Studie

18 neue Heereshelikopter

rund 300 Millionen Euro.

Pinguin stirbt wegen Maske

im Bauch gefunden

Frau im Intimbereich verletzt

von einem Orthopäden