Drama: 10 Tiere in Bergnot

(29.11.2013) Ein Tierdrama spielt sich derzeit in Osttirol ab. In Matrei befinden sich neun Ziegen und ein Schaf in einer fast aussichtslosen Situation. Sie dürften sich schon im Sommer unterhalb der Bretterwandspitze im hohen Gebirge verstiegen haben. Entdeckt wurden die Tiere von Tourengehern auf etwa 1.900 Metern Höhe. Eine Rettung ist derzeit wegen der Lawinengefahr nicht möglich, sagt Elisabeth Penz von der Tierschutzorganisation Vier Pfoten:

“Es wird auch das Wetter wärmer, also die Tiere werden ganz sicher nicht erfrieren. Sie haben auch schon ein Winterfell, also sie sind ganz gut gerüstet. Aber man wird alles versuchen, um die Tiere irgendwie zu retten. Also sobald es möglich ist, wird man Futter hinbringen. Und sobald es die Wetter- und Lawinensituation erlaubt, wird man eine Bergung versuchen.“

Über 3.600 Fälle in nur 24h

Neuer Corona-Rekord

Slowenien: Ö als Risikogebiet

Ab Montag Reisebeschränkungen

Samu Haber positiv getestet

Quarantäne für „Voice“-Juror

Schwarzenegger nach Herz-OP

"Ich fühle mich fantastisch!"

Herbstferien: Was tun?

"Bitte unbedingt lernen"

2.571 Corona-Neuinfektionen

Neuer Rekordwert

Corona-Briefmarke aus Klopapier

von der Post

Anschober warnt vor Halloween

Appell vor Herbstferien