Drama: 30 Delfine erstickt

(18.03.2014) Tierdrama vor der Küste Neufundlands! Rund 30 Delfine sind hilflos im Eis verendet. Die Tiere sind offenbar zwischen die Eisschollen geraten, waren dort gefangen und sind einfach erstickt. Drei Tiere wurden noch gerettet, sie sind aber in sehr schlechtem Zustand.

Walter Osmond war Augenzeuge und hat die dutzenden Delfine zu retten versucht, sagt er:
„Wir haben einige ins Wasser zurückgestoßen. Aber der Wind hat immer mehr Tiere ans Land geschwemmt. Hätte der Wind gedreht, hätten sie eine Chance gehabt. Es ist kein schöner Anblick, abstoßend, viel Blut, es ist traurig.“

Brände wüten weiter

Urlaubsländer betroffen

Ausschreitungen bei Demos

Trotz Verbots

Extreme Überflutungsgefahr

Südliches NÖ und im Raum Graz

Diskus-Bronze für Österreich

Premiere für Weißhaidinger

Mega Reisewelle aus Bayern

60 km Stau

Penis-Schlangen Invasion

In Miami

25-köpfige Gruppe gerettet

Schlecht ausgerüstet

Zahlen steigen immer weiter

Nach Kroatien-Festival