Drama am Stephansplatz

Fiaker-Pferd bricht zusammen

(15.11.2021) Erneut ist es zu einem dramatischen Zwischenfall mit einem Fiaker-Pferd in Wien gekommen: Am Montagvormittag kollabierte vor dem Stephansdom laut Augenzeugen ein Tier und stürzte zu Boden. Ein Kran hob das weiße Pferd in einen Transporter und dann wurde es schnellstmöglich in die Veterinärmedizinische Universität gebracht.

Die gute Nachricht: Die Ärzte haben mittlerweile Entwarnung gegeben. Dem Pferd gehe es den Umständen entsprechend gut und es werde medizinisch versorgt. Das Pferd hat offenbar einen sogenannten "Kreuzschlag" erlitten.

Der Vorfall sorgt für mächtig Wut bei den Tierschützern: Der Verein gegen Tierfabriken (VGT) spricht sich nach diesem Vorfall erneut für ein Verbot der Fiakerbetriebe in Österreich aus. Das Leid der Tiere müsse endgültig beendet werden.

(IS)

Update: Toter Bub in Tirol

Polizei startet Zeugenaufruf

Tiroler von Lawine getötet

Lawinenunglück in Pakistan

Schulen: Coronazahlen steigen

Enorm viele Personalausfällen

Schwere Explosion in Spanien

Fünfjähriger kommt ums Leben

Grünes Label für Atomkraft

Österreich reichte Klage bei EuGH ein

Älterste Hund der Welt ist tot!

"Pebbles" stirbt mit 22 Jahren

Neue Münzen aus altem Kupferdach

200.000 Stück aus Parlamentsdach

Russen fliehen auf US-Insel

Mehr Grenzschutz in Arktis gefordert