Laserpointer-Drama: Bub halbblind

(03.12.2014) Drama um den 12-jährigen Lukas aus Kärnten. Der Bub bekommt von seinem Vater einen Laserpointer geschenkt. Ein Online-Shop hat diesen als „Spielzeug für Katzen“ verkauft. Nach einigen Tagen klagt der Bub über schlimme Sehstörungen. Im Klinikum Klagenfurt dann die Schock-Diagnose: Lukas hat durch den Laserpointer schwere Augenverletzungen erlitten.

Katrin Fister von der Kärntner Krone:
“Der Bub soll rund 60 Prozent seiner Sehkraft verloren haben. Und zwar durch die Reflektion des Laserstrahls. Eine Therapie ist leider nicht möglich. Die Ärzte hoffen aber, dass sich die Augen bis zu einem gewissen Grad selbst regenerieren.“

Wirbel um FPÖ-Corona-Wahlparty

Party ohne Maßnahmen

Corona-Tests bei Hausärzten?

Neue Forderung vom Expertenrat

Trump: Ende von Tiktok?

Kein Download ab Sonntag

Neue Regelung bis März 2021

fürs Home-Office!

Scheinehen vermittelt

Sozialleistungen erschwindelt

Toter in Linz: Taxler gesucht

Erste Spur?

Autopilot: Tesla mit 150 km/h

Fahrer schläft!

Video für mehr Menschlichkeit

vom Mauthausen Komitee