"Drei" erhöht noch einmal die Preise

(21.08.2014) Mobilfunkbetreiber "Drei" dreht weiter die Preisschraube nach oben. Für beinahe jeden fünften Kunden wird der Vertrag ab Ende Oktober im Schnitt um zwei bis drei Euro pro Monat teurer. Insgesamt sind mehr als 20 Tarife betroffen. Als Grund gibt das Unternehmen höhere Kosten an, unter anderem wegen Netz-Investitionen, wegen des Verbots der Verrechnung von Papierrechnungen und wegen einer möglicherweise bald kommende Festplattenabgabe. Betroffene Kunden werden im September per Brief informiert.

"Drei" wurde in den letzten Wochen ja auch schon heftig kritisiert, weil der Tarif "SixBack" eingestellt wurde, obwohl bei der Einführung davon die Rede war, dass er "ein Leben lang" gelten würde.

Laut einer Information auf drei.at sind folgende Tarife betroffen:

Mordalarm in Gerasdorf

Mann mit Kopfschuss getötet

Tierquäler verstümmelt Ente

Prämie für Hinweise

NÖ: Schülerin vermisst

Polizei bittet um Hinweise

Sex-Skandal in Quarantänehotel

Corona-Anstieg in Melbourne

Hund von Polizei gerettet

Mischling beinahe etrunken

Upskirting wird zur Straftat

Spannerfotos bald strafbar

Corona-Maske am Rückspiegel

Experten warnen

Schwerer Kindesmissbrauch

44-Jähriger in Wien verhaftet