Drei Polizisten getötet

bei Angriff in Frankreich

(23.12.2020) Schreckliche Szenen haben sich in Frankreich abgespielt: Bei einem Angriff in einer ländlichen Gegend in Zentralfrankreich hat ein bewaffneter Mann drei Polizisten getötet und einen weiteren Beamten verletzt. Laut Medien feuerte der 48-Jährige in der Nacht auf heute nahe der Gemeinde Saint-Just im Departement Puy-de-Dome auf die Beamten.

Diese wollten einer Frau helfen, die auf das Dach eines Hauses geflüchtet war. Der Polizeieinsatz dauerte bis in die Morgenstunden. Am frühen Vormittag wurde bekanntgegeben, dass der Tatverdächtige tot ist. Die Frau ist in Sicherheit gebracht worden, so die Staatsanwaltschaft in Clermont-Ferrand.

Die Polizei hatte einen Anruf wegen eines mutmaßlichen Falles von häuslicher Gewalt bekommen, woraufhin zwei Beamte bei dem Haus in einem Weiler nahe Saint-Just eintrafen. Einer von ihnen wurde den Angaben zufolge von dem 48-Jährigen erschossen. Der andere trug eine Schussverletzung am Bein davon und wurde ins Krankenhaus gebracht.

Der Täter steckte dann den Ermittlern zufolge sein Haus in Brand und feuerte auf weitere eingetroffene Beamte, wobei er zwei von ihnen tötete. Der mutmaßliche Täter ist bereits in der Vergangenheit wegen eines Sorgerechtsstreits um ein Kind auffällig geworden.

(mt/apa)

Britische Mutation in Kärnten

drei Verdachtsfälle

Neuer PCR-Test aus Salzburg

erkennt Mutationen sofort

"Uns ist das Ding entglitten"

Merkel-Aussage macht Runde

Impfskepsis nimmt ab

Verweigerer werden weniger

Weltweit höchste Cov-Todesrate

in Großbritannien

Party-Alarm bei Skiurlaubern

St. Anton am Arlberg

Ein zweiter Corona Sommer?

Unrealistische Erwartungen

AstraZeneca nur für "Junge"?

Zulassung für Ü-65 wackelt