Drei Polizisten getötet

bei Angriff in Frankreich

(23.12.2020) Schreckliche Szenen haben sich in Frankreich abgespielt: Bei einem Angriff in einer ländlichen Gegend in Zentralfrankreich hat ein bewaffneter Mann drei Polizisten getötet und einen weiteren Beamten verletzt. Laut Medien feuerte der 48-Jährige in der Nacht auf heute nahe der Gemeinde Saint-Just im Departement Puy-de-Dome auf die Beamten.

Diese wollten einer Frau helfen, die auf das Dach eines Hauses geflüchtet war. Der Polizeieinsatz dauerte bis in die Morgenstunden. Am frühen Vormittag wurde bekanntgegeben, dass der Tatverdächtige tot ist. Die Frau ist in Sicherheit gebracht worden, so die Staatsanwaltschaft in Clermont-Ferrand.

Die Polizei hatte einen Anruf wegen eines mutmaßlichen Falles von häuslicher Gewalt bekommen, woraufhin zwei Beamte bei dem Haus in einem Weiler nahe Saint-Just eintrafen. Einer von ihnen wurde den Angaben zufolge von dem 48-Jährigen erschossen. Der andere trug eine Schussverletzung am Bein davon und wurde ins Krankenhaus gebracht.

Der Täter steckte dann den Ermittlern zufolge sein Haus in Brand und feuerte auf weitere eingetroffene Beamte, wobei er zwei von ihnen tötete. Der mutmaßliche Täter ist bereits in der Vergangenheit wegen eines Sorgerechtsstreits um ein Kind auffällig geworden.

(mt/apa)

Begräbnis Prinz Philip

Termin ist fix

Corona-Demos in Wien

Polizei setzt Pfefferspray ein

15-Jähriger droht mit Amok-Lauf

Bei Kanzler-Chat

Impfungen ab 12 Jahren?

Pfizer stellt US-Antrag

Lienz statt Linz?

Taxifahrer hilft aus

Van der bellen ist geimpft

,,Nur ein kleiner Pieks"

EMA prüft Thrombosefälle nach

Johnson & Johnson-Impfung

WHO empfiehlt keinen Wechsel

zwischen Impfstoffen