Drei Tote in Brunnenschacht

(01.09.2014) Drama im Waldviertel! Bei einem Unfall mit völlig missglückten Rettungsversuchen ist eine ganze Familie ums Leben gekommen. Ein 54-Jähriger ist aus ungeklärter Ursache in einen acht Meter tiefen Brunnenschacht gestürzt. Dort hat sich Gärgas gebildet, der Mann verliert das Bewusstsein. Sein Schwiegersohn und seine schwangere Tochter schlagen Alarm und versuchen ihn anschließend selbst herauszuziehen. Auch ihnen werden die giftigen Dämpfe zum Verhängnis. Die Feuerwehr kann die drei Opfer bergen. Die beiden Männer sterben allerdings noch am Unfallort. Die schwangere Frau auf dem Weg ins Krankenhaus.

Franz Resperger vom Landesfeuerwehrkommando Niederösterreich:
“Ein sehr belastender Einsatz, die Feuerwehrleute haben die Opfer auch gekannt. Es sind daher auch Psychologen vor Ort gewesen. Die genaue Unfallursache muss von der Polizei ermittelt werden. In dem Brunnenschacht dürfte aber Grünschnitt gewesen sein – dadurch dürfte sich auch das Gärgas gebildet haben.“

Corona: 26.000 Dollar Strafe

Verstoß in Melbourne

Schweiz ruft Masken zurück

wegen Schimmelpilz

Ratten stören Totenruhe

Skandal an Pariser Med-Uni

Blowjobmaschine fürs Auto

von Startup entwickelt

Robbe bewusstlos geschlagen

für Selfies

3. Todesopfer gefunden

In der Bärenschützklamm

Graffiti-Schmierer ist 48(!)

Oldie-Sprayer in Linz gefasst

CoV: Neues Schuljahr anders

Zeugnistag im Westen & Süden