Drei Tote in Brunnenschacht

(01.09.2014) Drama im Waldviertel! Bei einem Unfall mit völlig missglückten Rettungsversuchen ist eine ganze Familie ums Leben gekommen. Ein 54-Jähriger ist aus ungeklärter Ursache in einen acht Meter tiefen Brunnenschacht gestürzt. Dort hat sich Gärgas gebildet, der Mann verliert das Bewusstsein. Sein Schwiegersohn und seine schwangere Tochter schlagen Alarm und versuchen ihn anschließend selbst herauszuziehen. Auch ihnen werden die giftigen Dämpfe zum Verhängnis. Die Feuerwehr kann die drei Opfer bergen. Die beiden Männer sterben allerdings noch am Unfallort. Die schwangere Frau auf dem Weg ins Krankenhaus.

Franz Resperger vom Landesfeuerwehrkommando Niederösterreich:
“Ein sehr belastender Einsatz, die Feuerwehrleute haben die Opfer auch gekannt. Es sind daher auch Psychologen vor Ort gewesen. Die genaue Unfallursache muss von der Polizei ermittelt werden. In dem Brunnenschacht dürfte aber Grünschnitt gewesen sein – dadurch dürfte sich auch das Gärgas gebildet haben.“

Enten zu Tode gequält

drei Jugendliche ausgeforscht

Über 3.600 Fälle in nur 24h

Neuer Corona-Rekord

Slowenien: Ö als Risikogebiet

Ab Montag Reisebeschränkungen

Samu Haber positiv getestet

Quarantäne für „Voice“-Juror

Schwarzenegger nach Herz-OP

"Ich fühle mich fantastisch!"

Herbstferien: Was tun?

"Bitte unbedingt lernen"

2.571 Corona-Neuinfektionen

Neuer Rekordwert

Corona-Briefmarke aus Klopapier

von der Post