Dreister Betrug in Graz

Mit Foto des Bürgermeisters

(19.09.2019) Mit einem falschen Facebook-Profil des Grazer Bürgermeisters Siegfried Nagl hat ein noch Unbekannter einer Frau Geld herausgelockt. Die Grazerin bekommt eine persönliche Nachricht über den Messenger, in der sie aufgefordert wird, einen bestimmten Geldbetrag zu überweisen. Im Gegenzug soll sie später eine höhere Summe erhalten.

Eigentlich hätten da die Alarmglocken schrillen sollen, doch die Grazerin denkt sich nichts dabei und überweist das Geld. Natürlich bekommt sie nichts zurück, denn bei diesem Messenger-Profil handelt es sich um einen Fake. Der echte Grazer Bürgermeister hat mit diesen Geldforderungen nichts zu tun, außerdem würden Behörden und öffentliche Institutionen niemals Geld via Messenger fordern.

Also Vorsicht, falls auch du solch eine Benachrichtigung bekommst - kein Geld überweisen!

Facebookprofil

Rentner: Führerschein-Check?

Wirbel nach Schanigarten-Crash

Foodora-Datenleck: Was tun?

Ex-User sollen Passwort ändern

Hunderte Elefanten verendet

Ursache unklar

Neuerungen bei WhatsApp

5 neue Funktionen

Tochter sexuell missbraucht

von eigener Mutter

Beginn der 2. Corona-Welle?

Zahlen machen Sorge

Taubenmörder in Klagenfurt

Irrer schießt wild auf Vögel

Rassismus-Vorwurf gegen Lokal

Wiener Wirt wehrt sich