3. Corona-Teststraße für Wien

mehr Stationen notwendig

(04.11.2020) Gesundheitsstadtrat Peter Hacker hat am Dienstagabend eine dritte Coronavirus-Teststraße angekündigt. Die Begründung: Mit den steigenden Infektionen und dem Contact Tracing habe auch die Testanzahl explosionsartig zugenommen. Neben der Teststraße am Vorplatz der Ernst-Happel-Stadions sowie auf der Donauinsel bei der Floridsdorfer Brücke soll nun also eine dritte eröffnet werden - wo, steht allerdings noch nicht fest.

Dass in Wien aktuell „nur“ 43 Prozent der Infektionen nachverfolgt werden könnten, kontert Hacker mit dem Hinweis, in manchen westlichen Bundesländern betrage diese Rate lediglich ein Fünftel. Was die Intensivbetten anbelangt, könne man weitere Kapazitäten frei machen. So seien nicht unbedingt notwendige Operationen abgesagt worden. Man müsse diese Betten frei halten, um CoV-Patienten aufnehmen zu können. Zudem werde man alle Pflegeheime durchtesten.

(APA/CJ)

Weihnachts-Skiurlaub: Verbot?

Proteste gegen Roms Pläne

Masstentests: Intensive Planung

vom Bundesheer

Sauerstoffleitungen vereist

NÖ: Patienten umgeleitet

Polizei löst Technoparty auf

Über 130 Gäste in Berliner Club

Masken-Weihnachtsmänner?

Shitstorm: Schoko-Nikoläuse

Anschober: "Leichte" Wirkung

Nächsten 2 Wochen entscheidend

Autorennen mit Kleinkind

Mit 120 km/h durchs Ortsgebiet

3.145 neue Corona-Fälle

71 weitere Todesopfer