Drogenboss flüchtet! FOTOS

(13.07.2015) Wo ist der berüchtigte mexikanische Drogenboss El Chapo? Der 58-Jährige ist ja auf spektakuläre Weise aus einem Hochsicherheitsgefängnis ausgebrochen. Der Drogenboss ist durch ein kleines Loch in seiner Zellendusche verschwunden. Von dort ist er einen 1,5 Kilometer langen Tunnel entlang gekrochen, der sogar belüftet und beleuchtet wurde und zu einem verlassenen Haus geführt hat. Dann hat El Chapo das Weite gesucht.

Es ist übrigens nicht das erste Mal, dass El Chapo aus einem Hochsicherheitsgefängnis entwischen kann. Schon einmal ist ihm die Flucht gelungen. Damals ist er 13 Jahre lang untergetaucht, ehe er vor 17 Monaten wieder geschnappt werden konnte.

Laut mexikanischen Medienberichten dürfte der Drogenboss seinen Ausbruch seit seiner zweiten Inhaftierung geplant haben. Denn ein auf Schienen montiertes Motorrad soll den Schutt aus dem Tunnel geräumt haben.

Unklar ist noch, wie der Drogenboss aus seiner Hochsicherheitszelle unbemerkt entkommen konnte. Bis zu 30 Gefängnismitarbeiter stehen im Verdacht, dem El Chapo geholfen zu haben.

Der filmreife Ausbruch von El Chapo sorgt im Netz aber auch für Belustigung. Dieser User postet etwa:

Klima-Kleber-Proteste

Stadt München verhängt Verbot

RAF Camora vor Gericht

Wilde Schlägerei wegen Hotdog

Dugong auf Roter Liste

Seekühe vom Aussterben bedroht

Korruption im EU-Parlament?

Vier Festnahmen in Belgien

Künstler dürfen zum Mond

Milliardär lädt zur Mond-Reise

Schengen-Veto

Rumänien: Botschafter reisen aus

Tirol: Neunjährige belästigt

Vater verletzt Verdächtigen schwer

WHO tief besorgt

Antibiotika-Resistenz bedrohlich