Grazer Party-Mord: Prozess

(23.03.2015) Prozess um den Grazer Drogenparty-Mord. Ab heute muss sich ein 17-Jähriger vor Gericht verantworten. Der Bursche soll letzten Sommer einen gleichaltrigen Freund in einem Partykeller erschossen haben. Danach sollen der Angeklagte und sein Großvater die Leiche nach Ungarn gebracht und in einem Waldstück vergraben haben. Dafür drohen dem Teenager 15 Jahre Haft.

Der Angeklagte, das Opfer und eine 14-Jährige sollen mit jeder Menge Alkohol und Drogen gefeiert haben. Dann soll die kleine Privatparty aber eskaliert sein. Der Angeklagte behauptet, er sei von seinem Kumpel mit vorgehaltener Waffe gezwungen worden, das Mädchen zu vergewaltigen. Daher soll er sich das Gewehr des Großvaters geschnappt und dem Burschen damit aus nächster Nähe ins Gesicht geschossen haben.

Klarheit erhofft man sich von der Aussage der 14-Jährigen. Sie wird allerdings nicht vor Gericht erscheinen. Von ihr soll eine aufgezeichnete Einvernahme abgespielt werden.

Verletzte wegen Kohlenmonoxid

in deutscher Eishalle

Tote bei Ausschreitungen

Fußballmatch in Indonesien

Putins Popularität schwindet

Wegen Teilmobilmachung

Brasilien: Heftige Waldbrände

Schwerste Brände seit zwölf Jahren

Kesselschlacht

Russland gibt Stadt Lyman auf

Macht Covid unfruchtbar?

Länderübergreifende Untersuchung

K.O.-Tropfen bei SPD-Fest

Noch kein Verdächtiger

AKW-Chef entführt

Aufregung in Saporischschja