Drogenparty-Mord: Sorge um Zeugin

(03.07.2014) Die Ermittlungen im Grazer Drogenparty-Mord laufen weiterhin auf Hochtouren. Die Leiche des 16-jährigen Kärntners Marcel ist inzwischen obduziert worden. Der Bursche ist durch einen Kopfschuss gestorben. Der mutmaßliche Täter Sebastian bleibt dabei, dass ihn das Opfer zuvor gezwungen hätte, die 14-jährige Natascha zu vergewaltigen. Das Mädchen wäre die wichtigste Zeugin, kann aber nach wie vor nicht einvernommen werden. Jetzt ist bekannt geworden, dass es schon vor der Tat Patientin in der Grazer Landesnervenklinik gewesen war. Nun wird befürchtet, dass Natascha vielleicht niemals aussagen könnte.

Manfred Niederl von der Steirerkrone:
“Eine Einvernahme sei derzeit absolut unmöglich. Sie dürfte wohl auch als nicht zurechnungsfähig gelten. Sie hat nämlich bereits eine sehr intensive Drogenvergangenheit hinter sich.“

Beim Klo-Gang gestolpert: Tot

Wasserleichenfund geklärt

Irre: Schulbusse rappelvoll

Trotz Corona-Krise

Genesene oft ohne Antikörper

neue Corona-Studie

18 neue Heereshelikopter

rund 300 Millionen Euro.

Pinguin stirbt wegen Maske

im Bauch gefunden

Frau im Intimbereich verletzt

von einem Orthopäden

Surfer-Brett wieder gefunden

8.000 Kilometer weit weg

Wende bei Corona-Zahlen

in Österreich!