Drogenparty-Mord: Sorge um Zeugin

(03.07.2014) Die Ermittlungen im Grazer Drogenparty-Mord laufen weiterhin auf Hochtouren. Die Leiche des 16-jährigen Kärntners Marcel ist inzwischen obduziert worden. Der Bursche ist durch einen Kopfschuss gestorben. Der mutmaßliche Täter Sebastian bleibt dabei, dass ihn das Opfer zuvor gezwungen hätte, die 14-jährige Natascha zu vergewaltigen. Das Mädchen wäre die wichtigste Zeugin, kann aber nach wie vor nicht einvernommen werden. Jetzt ist bekannt geworden, dass es schon vor der Tat Patientin in der Grazer Landesnervenklinik gewesen war. Nun wird befürchtet, dass Natascha vielleicht niemals aussagen könnte.

Manfred Niederl von der Steirerkrone:
“Eine Einvernahme sei derzeit absolut unmöglich. Sie dürfte wohl auch als nicht zurechnungsfähig gelten. Sie hat nämlich bereits eine sehr intensive Drogenvergangenheit hinter sich.“

EU schließt Impfstoffvertrag ab

3,2 Mio Dosen für Österreich

Impfpflicht für Passagiere

Airline sorgt für Aufregung

Leiche unter Kinderbett

Mann ersticht Ehefrau

Ski alpin: Marco Schwarz positiv

Kein Heimrennen in Lech

Corona: Impfkampagne vor Start

Ab Jänner: Menschen über 65

Mann bespuckt Security

48-Jähriger verweigert Maske

Hundeattacke in Kärnten

Pitbull Terrier beißt Teenager

Trump macht Weg für Biden frei

Glaubt aber weiterhin an Sieg