Drogenparty-Mord: Sorge um Zeugin

(03.07.2014) Die Ermittlungen im Grazer Drogenparty-Mord laufen weiterhin auf Hochtouren. Die Leiche des 16-jährigen Kärntners Marcel ist inzwischen obduziert worden. Der Bursche ist durch einen Kopfschuss gestorben. Der mutmaßliche Täter Sebastian bleibt dabei, dass ihn das Opfer zuvor gezwungen hätte, die 14-jährige Natascha zu vergewaltigen. Das Mädchen wäre die wichtigste Zeugin, kann aber nach wie vor nicht einvernommen werden. Jetzt ist bekannt geworden, dass es schon vor der Tat Patientin in der Grazer Landesnervenklinik gewesen war. Nun wird befürchtet, dass Natascha vielleicht niemals aussagen könnte.

Manfred Niederl von der Steirerkrone:
“Eine Einvernahme sei derzeit absolut unmöglich. Sie dürfte wohl auch als nicht zurechnungsfähig gelten. Sie hat nämlich bereits eine sehr intensive Drogenvergangenheit hinter sich.“

Vierjährige stürzt aus Fenster

Schwer verletzt

4-Jähriger stirbt bei Ausflug

Von Strömung mitgerissen

Sozialmärkte kommen nicht nach

30 Prozent mehr Kunden

OÖ: Unfall in luftiger Höhe

Zusammenstoß zweier Leichtflugzeuge

VdB kandidiert wieder

Bundespräsidentschaftswahl

Affenpocken in Österreich

Erster Fall in Wien bestätigt

NÖ: Schwerer Verkehrsunfall

Ein Toter und vier Verletzte

Förderung bei Heizungstausch

Bund zahlt mehr als die Hälfte