Drohende Giftspinnen-Plage

Nach Hochwasser in Australien

(24.03.2021) Alptraum für jeden mit Spinnenphobie!

Nach sintflutartigen Regenfällen ist die Lage im Süd-Osten Australiens weiterhin kritisch. Viele Vororte im Norden der Millionen-Metropole Sydney stehen immer noch unter Wasser. Jetzt können sich die Australier nach tagelangen Regenschauern endlich über Sonnenschein freuen. Doch Experten warnen am Mittwoch vor einer Spinnen-Plage, die von der Flut ausgelöst werden könnte.

Dabei handelt es sich nicht um irgendeine harmlose Spinne - nein, augerechnet die Trichternetzspinne, die zu den Giftigsten der Welt zählt. Der australische Reptilienpark erklärt, dass die Spinnen aufgrund des Wassers Zuflucht im Trockenen suchen könnten. Das bedeutet, dass die tödliche Spinne bald die Häuser und Wohnungen Sydneys aufsuchen könnte.

"Das bevorstehende warme Wetter und die hohe Luftfeuchtigkeit ist der perfekte Sturm für einen Trichternetzspinnen-Boom in den kommenden Tagen. Leider könnte das bedeuten, dass sie schon sehr bald ihren Weg in Wohnhäuser finden werden", sagt Parkdirektor Tim Faulkner in einer Erklärung.

Fotos von unzähligen Spinnen, die an Häusern und Zäunen hochklettern, sind in den letzten Tagen in den Sozialen Medien viral gegangen. Was für ein Alptraum!

Warnung: Hier auf den Fotos und im Video siehst du, wie die Spinnen schon ein Haus eingenommen haben:

(LG)

Bilanz der jüngsten Corona-Demo

Festnahmen und Pfefferspray

Fisch & Gecko: "Energiefresser"

Haustier-Stromverbrauch-Check

Begräbnis Prinz Philip

Termin ist fix

Corona-Demos in Wien

Polizei setzt Pfefferspray ein

15-Jähriger droht mit Amok-Lauf

Bei Kanzler-Chat

Impfungen ab 12 Jahren?

Pfizer stellt US-Antrag

Lienz statt Linz?

Taxifahrer hilft aus

Van der bellen ist geimpft

,,Nur ein kleiner Pieks"