Dubai: Ärger über Skandalurteil

(30.04.2014) Skandalös und frauenverachtend! So urteilen Menschenrechtsorganisationen über das jüngste Skandal-Urteil in den Vereinigten Arabischen Emiraten. Eine Wienerin ist ja in Dubai vergewaltigt worden. Die Frau hat Anzeige erstattet, hat aber letztlich selbst vier Monate Haft und eine Geldstrafe ausgefasst. Und zwar wegen unsittlichen Verhaltens und Alkoholkonsums.

Heinz Patzelt von Amnesty International:
“Auf der einen Seite wollen sich die Emirate und gerade Dubai weltoffen und als Touristenhochburg verkaufen. Auf der anderen Seite gibt es solche Urteile, die eigentlich jede Frau vor Reisen nach Dubai abschrecken sollten. Ein Vergewaltigungsopfer zu bestrafen – das darf im dritten Jahrtausend eigentlich nirgendwo auf der Welt möglich sein.“

Massen-Ansturm auf Seilbahnen

Corona-Hotspot Ischgl 2.0?

Rekord-Cannabis-Fund in LKW

Wert: über 1,5 Mio Euro

Streit um gelüftete Klassen

Corona vs. Erkältung

Frauen verdienen 1/3 weniger

Corona verstärkt Ungleichheit

Gratis Bier als Belohnung

für korrekte Kontaktdaten

Droht Veggie-Burger das Aus?

EU stimmt über Namen ab

Cluster an Wiener Schule

bereits 40 Corona-Fälle

Trump: „Pandemie bald vorbei“

bei Wahlkampf zu Fans