E-Zigarette verletzt Wiener schwer

(24.05.2018) Schwer verletzt durch eine E-Zigarette – dieses Mal trifft es einen Wiener! Der 43-jährige Mann aus dem Bezirk Meidling erleidet schwere Verbrennungen, weil der Reserve-Akku seiner E-Zigarette in der Hosentasche überhitzt und sogar leicht zu brennen beginnt.

Andreas Huber von der Wiener Berufsrettung:
"Der Mann hat sich Verbrennungen zweiten und dritten Grades am Oberschenkel und auch an der Hand zugezogen, als er versucht hat, die Akkus aus seiner Hosentasche zu ziehen. Der Verletzte wurde von der Rettung vor Ort versorgt und dann in ein Krankenhaus gebracht."

Erst Anfang Mai ist in den USA ein Mann durch eine explodierende E-Zigarette getötet worden.

Brasilien: Heftige Waldbrände

Schwerste Brände seit zwölf Jahren

Kesselschlacht

Russland gibt Stadt Lyman auf

Macht Covid unfruchtbar?

Länderübergreifende Untersuchung

K.O.-Tropfen bei SPD-Fest

Noch kein Verdächtiger

AKW-Chef entführt

Aufregung in Saporischschja

Kryptowährungen = Klimakiller

Schädlicher als Rindfleisch

Beschleunigter NATO-Beitritt?

Selenskyj stellt Antrag

Annexion besetzter Gebiete

International nicht anerkannt