E-Zigarette verletzt Wiener schwer

(24.05.2018) Schwer verletzt durch eine E-Zigarette – dieses Mal trifft es einen Wiener! Der 43-jährige Mann aus dem Bezirk Meidling erleidet schwere Verbrennungen, weil der Reserve-Akku seiner E-Zigarette in der Hosentasche überhitzt und sogar leicht zu brennen beginnt.

Andreas Huber von der Wiener Berufsrettung:
"Der Mann hat sich Verbrennungen zweiten und dritten Grades am Oberschenkel und auch an der Hand zugezogen, als er versucht hat, die Akkus aus seiner Hosentasche zu ziehen. Der Verletzte wurde von der Rettung vor Ort versorgt und dann in ein Krankenhaus gebracht."

Erst Anfang Mai ist in den USA ein Mann durch eine explodierende E-Zigarette getötet worden.

Start für CoV-Wohnzimmertests

Ab heute gratis in Apotheke

Nordische WM: Bronze für Ö

starke ÖSV-Kombinierer

Hahn tötet Mann

Blutiger Vorfall in Indien

Rendi-Wagner: Lage "hochriskant"

warnt vor weiteren Öffnungen

Brennsteiner am Podest

starker Dritter im RTL

Kinder aus Fenster geworfen

Feuerdrama in Istanbul

Wohin mit 900 Kühen?

Tierdrama auf Mittelmeerschiff

Gold für Österreich!

ÖSV Frauen im Teambewerb