E-Zigarette verletzt Wiener schwer

e zigarette 611

(24.05.2018) Schwer verletzt durch eine E-Zigarette – dieses Mal trifft es einen Wiener! Der 43-jährige Mann aus dem Bezirk Meidling erleidet schwere Verbrennungen, weil der Reserve-Akku seiner E-Zigarette in der Hosentasche überhitzt und sogar leicht zu brennen beginnt.

Andreas Huber von der Wiener Berufsrettung:
"Der Mann hat sich Verbrennungen zweiten und dritten Grades am Oberschenkel und auch an der Hand zugezogen, als er versucht hat, die Akkus aus seiner Hosentasche zu ziehen. Der Verletzte wurde von der Rettung vor Ort versorgt und dann in ein Krankenhaus gebracht."

Erst Anfang Mai ist in den USA ein Mann durch eine explodierende E-Zigarette getötet worden.

Corona: 26.000 Dollar Strafe

Verstoß in Melbourne

Schweiz ruft Masken zurück

wegen Schimmelpilz

Ratten stören Totenruhe

Skandal an Pariser Med-Uni

Blowjobmaschine fürs Auto

von Startup entwickelt

Robbe bewusstlos geschlagen

für Selfies

3. Todesopfer gefunden

In der Bärenschützklamm

Graffiti-Schmierer ist 48(!)

Oldie-Sprayer in Linz gefasst

CoV: Neues Schuljahr anders

Zeugnistag im Westen & Süden