Easyjet sagt Sorry

Gelöschter Tweet sorgt für Wirbel

(11.04.2022) Ein Werbe-Tweet von „EasyJet“ sorgt zurzeit für Wirbel. Die Fluggesellschaft hatte ein Bild eines Unterarms getwittert, auf dem eine Flugnummer eintätowiert war. Dazu der Kommentar: „Man vergisst nie seinen ersten Flug“. Für Kritik sorgt dieser Tweet deshalb, weil Betrachter sich an den Holocaust erinnert fühlten, als Häftlingen in Konzentrationslagern Identifikationsnummern eintätowiert wurden.

Mittlerweile hat sich die Airline entschuldigt, den Tweet gelöscht und auf Anfrage mitgeteilt: „Obwohl dies ein echtes Foto eines Kunden ist, der mit einem Tattoo seinen ersten Flug mit uns feiert, verstehen wir die geäußerten Bedenken und haben uns dazu entschieden, den Post zu entfernen.“

(jf)

Tat vorher angekündigt

In Facebook-Nachricht

Kate Moss für Johnny Depp

Schlussplädoyers am Freitag

Obama, Clinton & Co

Waffengesetze verschärfen!

Polizei räumt Stadtstraße

95 Festnahmen

Missbrauch in Mittelschule

Mehr als 25 Betroffene

3-Jähriger stürzt aus Fenster

Einfamilienhaus in Wien

Tote Kinder: Emotionaler Coach

„Wann tun wir endlich was?“

Impfpflicht ausgesetzt

Hauptausschuss stimmt zu