Ebola-Panik: Viele Notrufe in Österreich

(09.10.2014) Zittern vor Ebola. Das tödliche Virus macht viele Österreicher derzeit ziemlich nervös. In letzter Zeit häufen sich beim Roten Kreuz Notrufe von Menschen, die glauben, an Ebola erkrankt zu sein. In Wahrheit handelt es sich meist nur um eine ganz gewöhnliche Magen-Darm-Grippe. Das Rote Kreuz warnt vor unnötiger Panik, lobt aber auch das hohe Bewusstsein für die Krankheit. Für den Ernstfall sei man jedenfalls bestens gerüstet.

Gerry Foitik, Bundesrettungskommandant des Roten Kreuzes:
“Jeder einzelne Rettungswagen ist mit einem Schutz-Set ausgerüstet. Zusätzlich gibt es ein eigenes Team mit einem Hochinfektionsauto. Wir kennen die Angst der Bürger auch aus der Vergangenheit. Ähnliches hat sich beispielsweise während der Vogelgrippe-Fälle abgespielt.“

Teenie-Bande terrorisiert Wirt

Auch Lokalgäste verprügelt

Handelsöffnung: Kein Bummeln!

Ware holen und ab zur Kassa

Quarantäne-Regelungen

mit Ausnahmen

Handel sperrt am Montag auf

unter Auflagen

Details zu neuen Maßnahmen

Öffnungsschritte nach Lockdown

Polizei leistet Geburtshilfe

Baby kommt im Auto zur Welt

Sexparty während Corona

Ungarischer Politiker dabei

Python greift Welpen an

Besitzerin schlägt zu