Ecuador: So heftig war das Mega-Beben

(17.04.2016) Langsam wird das Ausmaß der Katastrophe in Ecuador deutlich: Bei einem Extrem-Erdbeben an der Küste des Landes sind laut neuesten Infos 233 Menschen ums Leben gekommen - sie sind unter ihren Häusern begraben oder von herunterstürzenden Trümmern getroffen worden. Hunderte sind verletzt. Diese Zahlen steigen jedoch minütlich.

Fotos und Videos, die gerade durch’s Netz gehen zeigen, wie heftig das Beben gewesen sein muss: Ganze Häuser und Brücken sind in sich zusammengestürzt. Auch in der 170 Kilometer entfernten Hauptstadt Quito zittert die Erde und sorgt für heftige Stromausfälle. Besucher eines Einkaufszentrums können sich kaum auf den Beinen halten:

Affenpocken in Österreich

Erster Verdachtsfall in Wien

NÖ: Schwerer Verkehrsunfall

Ein Toter und vier Verletzte

Förderung bei Heizungstausch

Bund zahlt mehr als die Hälfte

Buben entfachen Waldbrand

Beim Spielen

Tote bei Flugzeugabsturz

Offenbar Familie mit Kind tot

Bibi und Julian getrennt

Youtuber-Paar geht getrennte Wege

Vom aufgegebenen Zelt zur Jacke

Festivals mit Upcycling-Konzept

Pkw in NÖ von Zug erfasst

16-Jähriger schwer verletzt