Ecuador: So heftig war das Mega-Beben

(17.04.2016) Langsam wird das Ausmaß der Katastrophe in Ecuador deutlich: Bei einem Extrem-Erdbeben an der Küste des Landes sind laut neuesten Infos 233 Menschen ums Leben gekommen - sie sind unter ihren Häusern begraben oder von herunterstürzenden Trümmern getroffen worden. Hunderte sind verletzt. Diese Zahlen steigen jedoch minütlich.

Fotos und Videos, die gerade durch’s Netz gehen zeigen, wie heftig das Beben gewesen sein muss: Ganze Häuser und Brücken sind in sich zusammengestürzt. Auch in der 170 Kilometer entfernten Hauptstadt Quito zittert die Erde und sorgt für heftige Stromausfälle. Besucher eines Einkaufszentrums können sich kaum auf den Beinen halten:

Top Secret: Pandemie-Lager

Meist gesichterter Ort in Wien

Paris: Eiffelturm evakuiert

Einsatz nach Bombendrohung

Gin-Tonic-Bratwurst

der etwas andere Fleischhauer

Schnelltests für Passagiere

Start im Oktober?

Frau (55) von Partner erstochen

Bluttat in Niederösterreich

Selbstversuche bei Forschern

Im Wettrennen um den Impfstoff

Drama am Fußball-Platz

Verletzte nach Blitzeinschlag

141 Kekse in fünf Minuten

GB: Neuer Weltrekord