Ed Sheeran bösartig gemobbt!

Er hat jeden Tag geweint

Schwere Zeit in der Grundschule

Heftig! Ed Sheeran wurde in der Grundschule tagtäglich aufs fieseste gemobbt! Und das vom ersten Tag an. Der Sänger spricht erstmals über seine schwere Kindheit. Er habe wegen seiner roten Haare, dicken Brille und Sprachfehler keinen leichten Start und in der Schule gehabt. In einem Interview zur Kampagne „Love Music Hate Racism“ erzählt er, dass er die Grundschule vom ersten Tag an abgrundtief gehasst hat. „Ich habe jeden Tag geweint“, so der heute extrem erfolgreiche Chartstürmer. Auch mit Mädchen hatte er nie Glück, da er laut eigenen Angaben „etwas Merkwürdiges“ an sich hatte.

Die Musik hat ihn gerettet

Seine Situation hat sich erst in der High School gebessert. Die Musik hat ihm die nötige Kraft gegeben, um zu merken, dass auch er ein besonderer Mensch ist. Sein Selbstbewusstsein wurde durch das Singen enorm gesteigert. Mit seiner Musik und den nachfolgenden Gigs konnte er schließlich erstmals Aufmerksamkeit von anderen erlangen.

"Es ist großartig, ein bisschen seltsam zu sein"

Nun macht Ed mit seiner traurigen Geschichte Menschen Mut, die ebenfalls dem Mobbing zum Opfer fallen. Zu Kindern sagt er immer, dass es großartig ist, ein bisschen seltsam zu sein.

NÖ: Familie in Haus überfallen

Mutter und Tochter gefesselt

Krasse Fotos von Masern-Baby

Mutter warnt jetzt!

OÖ: Bub (7) verliert Finger

begleitet Vater zur Arbeit

Superstars wollen Erde retten

Hit mit Bieber, Grande & Co!

Faltbare Handys defekt!

Samsung Galaxy Fold im Test

Joggen am Zentralfriedhof

Workout zwischen Gräbern?