Ehemann gesteht Messerattacke!

(23.10.2018) Nach der Messerattacke auf eine 49-Jährige im Bezirk Krems-Land am Montag hat der Tatverdächtige bei der polizeilichen Einvernahme ein Geständnis abgelegt. Zum Motiv des 50-jährigen Ehemanns der lebensgefährlich verletzten Frau gab Franz Hütter von der Staatsanwaltschaft Krems auf APA-Anfrage aus Opferschützgründen keine Auskunft. Ein U-Haft-Antrag sei am Dienstag gestellt worden, sagte Hütter.

Der mutmaßliche Täter wurde noch am Montag in die Justizanstalt Krems eingeliefert. Das Opfer wurde nach Angaben der Niederösterreichischen Landeskliniken-Holding im Universitätsklinikum St. Pölten am Dienstag weiterhin intensivmedizinisch betreut. Über den genauen Zustand der 49-Jährigen gab es keine Auskünfte. (APA)

Der Beschuldigte hatte seine Ehefrau Montagfrüh mit einem Messer im Halsbereich lebensgefährlich verletzt. Nach einigen Stichen hatte der 50-Jährige vom Opfer abgelassen und sich ins Freie begeben. Laut Polizei verständigte er von dort aus die Rettungskräfte. Der Mann wurde an Ort und Stelle festgenommen.

Lockdown bis 7. Februar?

Verlängerung so gut wie fix

Feller gewinnt in Flachau

Märchenhaft!

Männer auf Gleise gestoßen

Wilder Vorfall in Wien-Mitte

Anti-Corona-Demos in Wien

Bis zu 30.000 Teilnehmer

IT-Crash bei Signal

Zu viele Neuanmeldungen

PlayStation 5

Vierte Verkaufswelle?

Schnee in Westösterreich

Schön und mühsam zugleich

Decke eingestürzt

2 Schwerverletzte in Wien