Ehemann gesteht Messerattacke!

Messer 611

(23.10.2018) Nach der Messerattacke auf eine 49-Jährige im Bezirk Krems-Land am Montag hat der Tatverdächtige bei der polizeilichen Einvernahme ein Geständnis abgelegt. Zum Motiv des 50-jährigen Ehemanns der lebensgefährlich verletzten Frau gab Franz Hütter von der Staatsanwaltschaft Krems auf APA-Anfrage aus Opferschützgründen keine Auskunft. Ein U-Haft-Antrag sei am Dienstag gestellt worden, sagte Hütter.

Der mutmaßliche Täter wurde noch am Montag in die Justizanstalt Krems eingeliefert. Das Opfer wurde nach Angaben der Niederösterreichischen Landeskliniken-Holding im Universitätsklinikum St. Pölten am Dienstag weiterhin intensivmedizinisch betreut. Über den genauen Zustand der 49-Jährigen gab es keine Auskünfte. (APA)

Der Beschuldigte hatte seine Ehefrau Montagfrüh mit einem Messer im Halsbereich lebensgefährlich verletzt. Nach einigen Stichen hatte der 50-Jährige vom Opfer abgelassen und sich ins Freie begeben. Laut Polizei verständigte er von dort aus die Rettungskräfte. Der Mann wurde an Ort und Stelle festgenommen.

Rauchen wird teurer!

20 Cent pro Packung

Tirol: Mysteriöser Vorfall

2 Menschen kippen einfach um

Schnee in Österreich!

In Salzburg und Tirol

Corona: Absichtlich infizieren?

"Human Challenge"

Messerattacke in Paris

mehrere Verletzte

Pferd rettet 16-Jährige

vor Sex-Angriff

Corona: Aufruf an Zugfahrer

Strecke Graz-Wiener Neustadt

4.400 Influencer auf Bali

Gratis-Urlaub trotz Corona