Ehemann zu vermieten!

(27.01.2014) Ehemann zu vermieten! Eine Geschäftsidee sorgt derzeit für Furore. Nicht nur eine Grazerin hat beschlossen, ihren Ehemann für Kleinigkeiten im Haushalt zu vermieten, wie Bilder aufhängen oder Kasten aufbauen. Auch im Internet gibt es schon länger ein Portal, wo Frauen einen handwerklich begabten Ehemann in ihrer Nähe mieten können, für durchschnittlich 30 Euro die Stunde. Und sexuelle Missverständnisse gebe es dabei eigentlich kaum, sagt Plattformgründer und Miet-Mann Wolfgang Krandl:

„Nein, das kommt so gut wie nie vor. Und wenn erklärt man einfach, dass die Dame das falsche Gewerbe erwischt hat. Da gibt es sicher Telefonnummern oder Internetseiten, die man ihr weiterleiten kann - aber wir bieten eine andere Dienstleistung an!

Hier der Link zum Ehemann-Portal!

Demos gegen Impfpflicht

AUT: "kleine Warnstreiks"

Teure Handys am Wunschzettel

1.000 € und mehr

4-Jähriger stirbt an Corona

Vorerkrankung am Herzen

Alle lieben homeoffice!

Spart Co2 und Zeit

Impfpflicht in der EU?

Ursula von der Leyen prüft!

Femizide: Neue Erkenntnisse

Wien und Tirol

FPÖ: Vorsichtiges Impf-Pro

"Werde mich an Gesetz halten"

Handel: Sonntagsöffnung 19.12?

Lockdown-Kompensation