Eigene Insel für Flüchtlinge

meer2 611px

Bekommen Flüchtlinge im Mittelmeer einen eigenen Staat? Mit einem ungewöhnlichen Vorstoß lässt jetzt ein ägyptischer Milliardär aufhorchen. Der Chef eines Mobilfunkunternehmens möchte Italien oder Griechenland eine Insel abkaufen, Flüchtlinge darauf unterbringen und in Infrastruktur investieren. Mit Fleiß und dem nötigen Geld könne man Häuser, Schulen und Krankenhäuser bauen.

Laut des Milliardärs gibt es dutzende Inseln, die in Frage kommen und hunderttausenden Flüchtlingen Platz bieten würden. Wichtig sei, dass die Flüchtlinge dort in Unabhängigkeit leben können – also quasi einen eigenen Staat errichten.

Theoretisch machbar, sagt Europa- und Völkerrechtler Franz Leidenmühler:
“Es entstehen immer wieder neue Staaten. Man denke zuletzt an den Kosovo, den Südsudan oder Osttimor. Es gibt auch Mini-Staaten mit nur wenigen tausend Einwohnern wie Nauru oder Tuvalu. Wichtig ist nur, dass das Land von anderen Staaten anerkannt wird.“

Brexit-Entscheidung vertagt

Austrittsdatum wieder offen

Horror-Keime in Hundefutter

Antibiotika völlig wirkungslos

Auf Dating-Portalen abgezockt

Frau fällt auf 2 Gauner rein

Messerattacke von Wullowitz

Auch zweites Opfer gestorben

Handy = Beziehungskiller

Probleme im Schlafzimmer

Wohnen wie Barbie?

Airbnb macht das möglich

Bub (2) erschoss sich selbst

Tragödie in den USA

Nichtraucher: Schilder-Wahnsinn

Hotelbesitzer verzweifelt