Ein Hendl statt Handy?

Kücken verschenkt!

(22.11.2019) Leg das Handy weg und nimm lieber ein Hendl in die Hand. Das ist das Motto in der indonesischen Großstadt Bandung, denn dort haben die Behörden 2.000 Kücken an Schülerinnen und Schüler verschenkt. Das aber nicht ohne Hintergedanken: Ziel ist es, die Kinder von ihren Handys wegzubekommen.

Die Kampagne trägt den Namen „Hühnerisierung“. Die ersten Tiere sind bei der Übergabe in kleinen Käfigen gesessen, an denen ein Schild mit der Bitte „Pass gut auf mich auf“ gehängt ist.

Der Bürgermeister sagt laut lokalen Medien, dass es darum gehe, den Kindern Verantwortungsgefühl zu vermitteln. Er sagt: „Unser Ziel ist nicht nur, die Kinder von den Handys wegzubekommen. Sie sollen auch lernen, Tiere zu lieben und Verantwortung zu übernehmen.“ Die Schüler sollen die Kücken in der Früh füttern, bevor sie in die Schule gehen, und abends wieder. „Sie werden Disziplin lernen“, so der Bürgermeister.

Schulkinder verbringen in Indonesien laut einer kürzlich veröffentlichten Studie im Durchschnitt jeden Tag drei Stunden im Internet.

Corona-Tests bei Hausärzten?

Neue Forderung vom Expertenrat

Trump: Ende von Tiktok?

Kein Download ab Sonntag

Neue Regelung bis März 2021

fürs Home-Office!

Scheinehen vermittelt

Sozialleistungen erschwindelt

Toter in Linz: Taxler gesucht

Erste Spur?

Autopilot: Tesla mit 150 km/h

Fahrer schläft!

Video für mehr Menschlichkeit

vom Mauthausen Komitee

Wien: Welpe in Park ausgesetzt

Das ist strafbar!