Ein Hendl statt Handy?

Kücken verschenkt!

(22.11.2019) Leg das Handy weg und nimm lieber ein Hendl in die Hand. Das ist das Motto in der indonesischen Großstadt Bandung, denn dort haben die Behörden 2.000 Kücken an Schülerinnen und Schüler verschenkt. Das aber nicht ohne Hintergedanken: Ziel ist es, die Kinder von ihren Handys wegzubekommen.

Die Kampagne trägt den Namen „Hühnerisierung“. Die ersten Tiere sind bei der Übergabe in kleinen Käfigen gesessen, an denen ein Schild mit der Bitte „Pass gut auf mich auf“ gehängt ist.

Der Bürgermeister sagt laut lokalen Medien, dass es darum gehe, den Kindern Verantwortungsgefühl zu vermitteln. Er sagt: „Unser Ziel ist nicht nur, die Kinder von den Handys wegzubekommen. Sie sollen auch lernen, Tiere zu lieben und Verantwortung zu übernehmen.“ Die Schüler sollen die Kücken in der Früh füttern, bevor sie in die Schule gehen, und abends wieder. „Sie werden Disziplin lernen“, so der Bürgermeister.

Schulkinder verbringen in Indonesien laut einer kürzlich veröffentlichten Studie im Durchschnitt jeden Tag drei Stunden im Internet.

Maradona ist tot

Fußballwelt trauert

3000$ Trinkgeld für ein Bier

Stammgast hilft vor Shutdown

Silvester: Keine Großfeuerwerke?

Dürften weitgehend ausfallen

Grammy-Frust bei Justin Bieber

falsche Kategorie?

Schottland: Gratis Binden & Co

als erstes Land der Welt

5.802 Corona-Neuinfektionen

90 weitere Todesfälle

Nikolo darf doch kommen

"Rechtliche Begründung"

Pädophiler hielt Bub (7) im Keller

Russe wehrte sich