Ein Jahr harter Lockdown

Seither viele Ups & Downs

(16.03.2021) Der harte Lockdown jährt sich zum ersten Mal. Heute vor einem Jahr ist Österreich in den ersten harten Lockdown gegangen. Seither hat es immer wieder Lockerungen und Verschärfungen gegeben, die Bevölkerung ist aber inzwischen einfach müde und macht nicht mehr richtig mit. Daher berät die Regierung momentan auch trotz hoher Infektionszahlen über mögliche Öffnungsschritte.

Virologen warnen davor, Sozialmediziner Michael Kunze ist hingegen dafür:
"Kontrollierte Lockerungen wären sehr sinnvoll und würden das Infektionsrisiko sogar senken. Besser man trifft sich mit Maske, Test und Abstand im Schanigarten, als völlig unkontrolliert daheim in den eigenen vier Wänden."

Nach einem Jahr Lockdown-Erfahrung muss man einfach umdenken, so Kunze:
"Die Menschen sind wirklich erschöpft. Man kommt mit strengen Maßnahmen und Zusperren sicher nicht mehr weiter. Man muss hier neue Wege gehen und eben kontrollierte Öffnungsschritte setzen."

(mc)

Amoklauf in Schule angekündigt

Großeinsatz in Mistelbach

"Home Invasion" in Wien

Pensionistin schwer verletzt

Blutspenden für alle gleich

Drei mal drei Regel

Russland stoppt Gaslieferung

An Finnland

Tritt VdB noch einmal an?

Gerüchte über Bekanntgabe

Missbrauch im Kindergarten

Stadt Wien tauscht Leitung aus

Titanic-Szene nachgespielt

Mann ertrinkt!

Ed Sheeran wieder Papa!

Zweites Töchterchen