Ein Jahr Ibiza-Video

"Zu wenig Konsequenzen"

(17.05.2020) Ein Jahr Ibiza! Genau heute vor einem Jahr - also am 17. Mai 2019 - haben deutsche Online-Medien das Skandalvideo rund um Heinz-Christian Strache und Johann Gudenus veröffentlicht. Einer der größten Politik-Skandale unseres Landes hat damals zur Sprengung der türkis-blauen Regierung und zur Neuwahl geführt.

Doch ansonsten ist vom Ibiza-Skandal relativ wenig hängen geblieben, kritisiert Politikberater Thomas Hofer:
„Da wäre es für die gesamte Politik wirklich notwendig gewesen, die europaweit strengsten Parteigesetze einzuführen. Vor allem was die Finanzierung und die Transparenz betrifft. Und das ist wieder einmal nicht passiert.“

Die FPÖ hat sich bis heute von diesem Image-Schaden nicht erholt. Leider ist aber generell zu viel beruhigt worden, so Hofer:
„Ich denke da auch an jene, die den Ball bewusst flach gehalten haben. Zum Beispiel der Bundespräsident oder auch die Übergangsregierung. Stichwort: ‘So sind wir nicht‘. Da ist einfach zu wenig passiert und das ist ein großes Versäumnis des gesamten politischen Systems.“

(mc)

Taubenquäler in Braunau

Flügel und Beine ausgerissen

"Arnautovic-Gin"

2. Standbein für den ÖFB-Star

Wien bekommt Pool am Gürtel

Baden, wo sonst Autos fahren

K. Jenner ist bestbezahlter Promi

Laut Forbes Magazine

50.000 bei Demo in Wien

"Black Lives Matter"

Wirte: "Aus für Sperrstunde"

Auch 1 Uhr Früh zu kurz

Hund frisst Kuchen: Todeskampf

Große Mengen Birkenzucker

Der "Corona-Schwimmreifen"

2 Kilo mehr wegen Shutdown