Berlin bekommt Bums-Boxen

Schäferstündchen am Straßenrand

(19.07.2019) In Berlin soll es nun bald auch Verrichtungsboxen - sogenannte „Bums-Boxen“ - geben, wie sie in Köln und anderen deutschen Städten schon auf der Straße existieren.

Prosituierte auf dem Straßenstrich sind vielen Gefahren und Kriminellen ausgesetzt. Deswegen hat man die Verrichtungsboxen installiert. Diese sind mit einem Knopf ausgestattet, der der Frau ermöglicht, im Notfall Alarm zu schlagen. Auch hygienische Bedingungen werden dadurch verbessert.

In Berlin-Mitte macht sich jetzt auch Bürgermeister Stephan von Dassel Gedanken darüber und hält die „Bums-Boxen“ nur für sinnvoll, wenn Straßenprostitution rund um die Kurfürstenstraße gleichzeitig verboten wird.

In Dortmund und Zürich gibt es bereits diese Verrichtungsboxen. Ob es diese „Bums-Boxen“ auch irgendwann in Österreich geben wird, steht in den Sternen.

verrichtungsboxen bonn

Verrichtungsboxen

CoV-Ampel: 21 Bezirke auf Rot

fast ganz Ö betroffen

Mikroplastik in Babyflaschen

Forscher schlagen Alarm

Grüner Labrador-Welpe

entzückt das Netz

Verbot von Face-Shields

mit Übergangsfrist

Equal Pay Day 2020

Ab heute arbeiten Frauen gratis

Gedränge beim Lift

sorgt für Aufregung

"Facebook Dating"

neue Dating App

Toter bei Impfstoffstudie

bekam Placebo