Einbrecher verwüsten Schule

(21.07.2016) Was tun junge Einbrecher, wenn sie bei einem Coup keine Beute finden? Sie lassen ihren Zorn an der Einrichtung aus. So geschehen im steirischen Leoben. Vier Teenager im Alter zwischen 15 und 17 Jahren steigen nachts in eine Volksschule ein. Bargeld finden sie keines, darüber sind sie dermaßen sauer, dass sie die Schule verwüsten. Sie treten gegen Stühle und Tische, zerstören auch Laptops und Beamer, der Sachschaden beträgt mehrere tausend Euro.

Manfred Niederl von der Steirerkrone:
“Eine Nacht später sind sie in eine Cafe eingebrochen, dort haben sie ebenfalls randaliert und gerade mal 100 Euro erbeutet. Die Burschen sind ausgeforscht und angezeigt worden. Alle vier sind geständig. Das Motiv: Geldprobleme und Langeweile.“

OÖ: Lamas als Hirtenhunde

Spuckende Bodyguards für Schafe

CoV-Ampel: 21 Bezirke auf Rot

fast ganz Ö betroffen

Mikroplastik in Babyflaschen

Forscher schlagen Alarm

Grüner Labrador-Welpe

entzückt das Netz

Verbot von Face-Shields

mit Übergangsfrist

Equal Pay Day 2020

Ab heute arbeiten Frauen gratis

Gedränge beim Lift

sorgt für Aufregung

"Facebook Dating"

neue Dating App