Einbrecher verwüsten Schule

(21.07.2016) Was tun junge Einbrecher, wenn sie bei einem Coup keine Beute finden? Sie lassen ihren Zorn an der Einrichtung aus. So geschehen im steirischen Leoben. Vier Teenager im Alter zwischen 15 und 17 Jahren steigen nachts in eine Volksschule ein. Bargeld finden sie keines, darüber sind sie dermaßen sauer, dass sie die Schule verwüsten. Sie treten gegen Stühle und Tische, zerstören auch Laptops und Beamer, der Sachschaden beträgt mehrere tausend Euro.

Manfred Niederl von der Steirerkrone:
“Eine Nacht später sind sie in eine Cafe eingebrochen, dort haben sie ebenfalls randaliert und gerade mal 100 Euro erbeutet. Die Burschen sind ausgeforscht und angezeigt worden. Alle vier sind geständig. Das Motiv: Geldprobleme und Langeweile.“

11-Jährige ertrunken

In der Seestadt

4Gamechangers

Mit George Clooney

Klima: Kein Belohnungseffekt

Viel Bewusstsein, wenig Taten

Frauen verfolgt und belästigt

Männergruppe in Favoriten

Corona-Sommerwelle

Impfbereitschaft steigt wieder

Puma "Pele" happy

Seit 3 Wochen in Österreich

NATO: Norderweiterung

Wird offiziell beschlossen

Unwetter in Kärnten

Aufräumen und reparieren