Einbrecher verwüsten Schule

(21.07.2016) Was tun junge Einbrecher, wenn sie bei einem Coup keine Beute finden? Sie lassen ihren Zorn an der Einrichtung aus. So geschehen im steirischen Leoben. Vier Teenager im Alter zwischen 15 und 17 Jahren steigen nachts in eine Volksschule ein. Bargeld finden sie keines, darüber sind sie dermaßen sauer, dass sie die Schule verwüsten. Sie treten gegen Stühle und Tische, zerstören auch Laptops und Beamer, der Sachschaden beträgt mehrere tausend Euro.

Manfred Niederl von der Steirerkrone:
“Eine Nacht später sind sie in eine Cafe eingebrochen, dort haben sie ebenfalls randaliert und gerade mal 100 Euro erbeutet. Die Burschen sind ausgeforscht und angezeigt worden. Alle vier sind geständig. Das Motiv: Geldprobleme und Langeweile.“

4% der Sterbefälle durch CoV

in Österreich

Baby hält Verhütungsmittel

bei der Geburt

Kids in Porno-Falle gelockt

Österreicher festgenommen

Opa pflügt mit Auto durch Feld

85-Jähriger auf wilder Irrfahrt

Morgen bis zu 35 Grad!

Danach wieder Abkühlung

Maskenpflicht in OÖ

Wirte verzweifeln

Rom: 600 Infizierte aus Ausland

Gefälschte Tests

Felssturz in Bärenschützklamm

zwei Todesopfer