Eine Woche bis zum Rauchverbot

Was passiert zu Halloween?

(25.10.2019) Werden heuer sämtliche Halloween-Partys von Rauchsheriffs gesprengt? Genau heute in einer Woche tritt das generelle Rauchverbot in Kraft. Am 1. November hat es sich ab 0.01 Uhr in unseren Lokalen ausgeraucht. Ausgerechnet in der Nacht, in der im ganzen Land kräftig Halloween gefeiert wird. Die Wirte hoffen zu Beginn bei möglichen Kontrollen auf Fingerspitzengefühl und Nachsicht. Doch in Wien sollen angeblich um Punkt Mitternacht 80 Mitarbeiter des Marktamtes ausschwärmen.

Das will zumindest Peter Dobcak, Obmann der Wiener Gastronomen in der Wirtschaftskammer, erfahren haben. Und Dobcak ist darüber entsetzt:
„Solche Methoden erinnern doch stark an einen Polizeistaat. Ich kann meinen Kolleginnen und Kollegen nur den Tipp geben, das Rauchverbot wie eine Silvesterparty zu zelebrieren. Am besten einen Countdown herunterzählen, damit es auch jeder Gast mitbekommt.“

Doch selbst wenn sich alle Gäste ans Rauchverbot halten, tut sich automatisch ein neues Problem auf - die Lärmbelästigung vor der Tür. Hier fordert NEOS-Wien-Klubchef Christoph Wiederkehr Maßnahmen der Stadt:
“Es kann nicht sein, dass die Polizei ab nächster Woche ständig mit Lärmbelästigungen beschäftigt ist. Hier muss die Stadt eigene Lärm-Manager und eine Lärm-Hotline einrichten. Diese Lärm-Manager sollen dann im Fall der Fälle ausrücken und die Raucherinnen und Raucher sensibilisieren.“

Schaukeln wie Heidi

Japan: Auf Berg Iwatake

Spannung vor 1. TV-Duell

Führt Biden Führung aus?

Prügelei in Wiener U-Bahn

Fight wegen fehlender Maske

Tödliches Leitungswasser

"hirnfressende" Amöbe in Texas

Sbg: E-Bike aufgetuned

Polizei stoppt 19-Jährigen

Corona: Notstand ab morgen?

Ausnahmezustand bei Nachbarn

Uni sucht Durchfall-Patienten

Für Corona-Studie

Raser droht Nachbarn mit Mord

1,8 Promille im Blut