Eingesperrt im Flugzeug

16 Stunden bei bitterer Kälte

(21.01.2019) Brrrrrr! Im Nordosten Kanadas mussten 250 Flugpassagiere rund 16 Stunden lang in einem eiskalten Flugzeug ausharren. Die US-Linienmaschine ist nämlich auf dem Flughafen der nordostkanadischen Stadt Goose Bay festgesessen. Sie musste zuvor wegen eines medizinischen Notfalls notlanden. Wegen eines technischen Problems konnte das Flugzeug dann aber nicht mehr weiterfliegen. Vermutet wird, dass die Außentemperatur von Minus 30 Grad eine Tür der Maschine zufrieren ließ. Erst nach 16 Stunden durften die genervten und durchfrorenen Passagiere in ein Ersatzflugzeug umsteigen.

Das nächste Problem dabei? In Goose Bay sind nachts keine Zollbeamten mehr im Einsatz. Die Passagiere durften das Flugzeug daher nicht verlassen.

Die 16 Stunden waren für die Passagiere unerträglich: Viele frieren unter den dünnen Decken. Auch das Essen wird nach der Zeit knapp. Erst nach zehn Stunden versorgt eine Fastfood-Kette die Gäste mit Essen und Kaffee. Der Zorn vieler Passagiere wird dadurch aber nicht wirklich besänftigt. Verständlich!

In großen Teilen Kanadas, vor allem im Osten, herrschten das ganze Wochenende über eisige Temperaturen. Heftiger Schneefall führte zu Behinderungen im Straßenverkehr, an mehreren Flughäfen mussten sogar Flüge gestrichen werden.

(APA/RED)

Corona-Ampel in Salzburg auf Rot

Erstes Bundesland seit langem

Wiener Dachstuhl in Vollbrand

Großeinsatz der Feuerwehr

Klimakrise und Corona

Hunderte Millionen Menschen leiden

3.000 Pflegekräfte freigestellt

Ungeimpftes Personal muss gehen

Instagram ist schädigt die Psyche

Studie zeigt erschreckendes

Kein Arbeitslosengeld für Ungeimpfte

AMS darf Geld streichen

Wangenabsaugung?

Irrer Eingriff bei Chrissy Teigen!

Holpriger Start ins Schuljahr

Lehrer und Schüler beklagen sich