Einkauf in Bayern: Nein!

Aktion scharf an Grenze

(15.12.2020) In Corona-Zeiten kann der schnelle Einkauf im Nachbarland ganz schön teuer werden. Die Polizei in Bayern hat in den letzten Tagen eine Aktion scharf an den Grenzübergängen nach Oberösterreich gestartet. Aus beruflichen oder familiären Gründen darf man ja nach Bayern einreisen, nicht allerdings fürs bloße Einkaufen.

Wer bei der Rückreise mit Einkäufen im Auto erwischt worden ist, hat eine Geldstrafe ausgefasst, sagt Markus Schütz von der Oberösterreich Krone:
“Konkret haben die deutschen Polizeibeamten in den letzten Tagen rund ein Dutzend Oberösterreicher nach dem Einkauf erwischt und dabei Geldbußen von 500 bis 5.000 Euro ausgesprochen.“

Alle Infos liest du auch auf krone.at

(mc)

Bond Film wieder verschoben

Wegen Corona-Pandemie

Bei Einbruch selbst eingesperrt

Richtig blöd gelaufen

Lehrer versprechen faire Noten

Zeugnis für Distance Learning

Lehrer wegen MNS suspendiert

haben Masken verweigert

Bei CoV-Test sexuell belästigt?

Schwere Vorwürfe in Graz

EU Strafe gegen Spieleentwickler

Valve und Koch Media betroffen

Angelobungs-Memes

Hier die besten!

Erstmalig in Deutschland!

Tod nach zweiter Corona-Infektion