Einkauf in Bayern: Nein!

Aktion scharf an Grenze

(15.12.2020) In Corona-Zeiten kann der schnelle Einkauf im Nachbarland ganz schön teuer werden. Die Polizei in Bayern hat in den letzten Tagen eine Aktion scharf an den Grenzübergängen nach Oberösterreich gestartet. Aus beruflichen oder familiären Gründen darf man ja nach Bayern einreisen, nicht allerdings fürs bloße Einkaufen.

Wer bei der Rückreise mit Einkäufen im Auto erwischt worden ist, hat eine Geldstrafe ausgefasst, sagt Markus Schütz von der Oberösterreich Krone:
“Konkret haben die deutschen Polizeibeamten in den letzten Tagen rund ein Dutzend Oberösterreicher nach dem Einkauf erwischt und dabei Geldbußen von 500 bis 5.000 Euro ausgesprochen.“

Alle Infos liest du auch auf krone.at

(mc)

Nehammer telefoniert mit Putin

45-minütiges Gespräch

Politiker kritisieren Putin

Russische Abgeordnete

Gruppe mit Schwert attackiert

Psychischer Ausnahmezustand

Mode: Aus für Gratis-Retoure?

Kosten steigen und steigen

Tank-Tourismus-Aus legal?

Darf Ungarn das überhaupt?

61 Vogelspinnen in Paket

Horrorfund in der Stmk

Todesursache Nr. 1 bei Kindern!

In den USA: Schusswaffen!

Steiermark:16-jähriger getötet

Lenkerin stellt sich Polizei