Mit Heli Eis gekauft

Kanadier vor Gericht

(13.08.2021) Weil er mit einem Helikopter vor einem Eisgeschäft landete, um eine Eistorte zu kaufen, muss sich ein Mann in Kanada nun vor Gericht verantworten. Der 34-Jährige sei Ende Juli mit seinem Hubschrauber mitten in der Kleinstadt Tisdale in der zentralkanadischen Provinz Saskatchewan auf einem viel benutzten Parkplatz gelandet, hieß es von der zuständigen Polizeibehörde. Bei der Landung seien Staub und Geröll aufgewirbelt worden.

Aus dem Hubschrauber sei dann eine Frau ausgestiegen, habe die örtliche Filiale einer Eisdielen-Kette betreten und eine Eistorte gekauft - "es handelte sich also nicht um eine Notlandung". Der 34-jährige Pilot, der in einem etwa eineinhalb Autostunden entfernten Ort lebe, habe zwar eine Fluglizenz für den Helikopter, hätte aber nicht auf dem Parkplatz landen dürfen, teilte die Polizei mit. Deswegen müsse der Mann, der "das Verlangen nach Eiscreme auf ein neues Level gehoben" habe, sich nun im September vor Gericht verantworten.

(APA/CD)

Landtagswahlen in Tirol

Das vorläufige Endergebnis

Baby-News bei den Baldwins

Kind Nummer sieben ist da

FPÖ-Wahlbeisitzer streiken

Wegen FFP2-Masken

Alkounfall: Brennendes Auto

21-Jähriger gerettet

Flugzeuge stoßen zusammen

Zwei Tote in Deutschland

Wieder Drohung mit Machete

Diesmal in Vorarlberg

ÖVP droht Rekord-Absturz

Tirol wählt

Russen gegen Teilmobilmachung

Panik und Proteste