Brutale Eisenstangen-Attacke

Gibt es noch weitere Opfer?

(22.01.2019) Der Wiener Eisenstangen-Mann war ein Serientäter! Am Tag vor Silvester hat der 41-Jährige im Bezirk Margareten einer Frau mit einer Eisenstange auf den Kopf geschlagen und sie schwerst verletzt. Jetzt wird bekannt, dass er am Folgetag, also zu Silvester, am Karlsplatz eine ganz ähnliche Tat begangen hat. Er hat einer Frau mit einem Hammer auf den Kopf geschlagen und sie ebenfalls schwer verletzt.

Der Verdächtige war zuletzt in einer Wohngemeinschaft für ehemalige Häftlinge untergebracht. Er soll aber über mehrere Wochen immer wieder mitten in der Nacht mit seinem Mountainbike weggefahren sein, um in Kontakt mit Frauen zu kommen, die sich am Heimweg befanden.

Bei seiner Einvernahme meint der 41-Jährige, er habe sich "nicht getraut, sie anzusprechen". Zudem sei er "von den Blicken der Frauen provoziert worden, dies hätte ihn aggressiv gemacht". Er habe beide Opfer vor den Attacken über einen längeren Zeitraum verfolgt.

Der 41-Jährige hat bereits beide Taten gestanden. Momentan befindet er sich in Untersuchungshaft. Die beiden Frauen sind im Spital, konnten aber wegen der schweren Verletzungen noch nicht befragt werden.

Wenn du selbst zum Opfer geworden bist oder jemanden kennst, dann wende dich bitte an das Landeskriminalamt Wien, Außenstelle Mitte, unter der Telefonnummer 01-31310 43800!

(APA/RED)

Fahndungsbild

Registrierungspflicht kommt

Für Lokalgäste in Wien

Wird es heuer Apres-Ski geben?

Corona: Konzept für Winter

Coronafall in Landesregierung

Samt Team jetzt in Quarantäne

Corona mit 208 kg überstanden

früher dickster Mann der Welt

Namen für Geparden gesucht

Zwei Männchen, zwei Weibchen

Frau nach Online-Kauf verletzt

Mega Schmerzen statt Freude

Jackpot für Mama in Kurzarbeit

Solo-Sechser per Quick-Tipp

Dubioses Gewinnspiel geht schief

Anwältin bekommt 25.000 €