Brutale Eisenstangen-Attacke

Gibt es noch weitere Opfer?

(22.01.2019) Der Wiener Eisenstangen-Mann war ein Serientäter! Am Tag vor Silvester hat der 41-Jährige im Bezirk Margareten einer Frau mit einer Eisenstange auf den Kopf geschlagen und sie schwerst verletzt. Jetzt wird bekannt, dass er am Folgetag, also zu Silvester, am Karlsplatz eine ganz ähnliche Tat begangen hat. Er hat einer Frau mit einem Hammer auf den Kopf geschlagen und sie ebenfalls schwer verletzt.

Der Verdächtige war zuletzt in einer Wohngemeinschaft für ehemalige Häftlinge untergebracht. Er soll aber über mehrere Wochen immer wieder mitten in der Nacht mit seinem Mountainbike weggefahren sein, um in Kontakt mit Frauen zu kommen, die sich am Heimweg befanden.

Bei seiner Einvernahme meint der 41-Jährige, er habe sich "nicht getraut, sie anzusprechen". Zudem sei er "von den Blicken der Frauen provoziert worden, dies hätte ihn aggressiv gemacht". Er habe beide Opfer vor den Attacken über einen längeren Zeitraum verfolgt.

Der 41-Jährige hat bereits beide Taten gestanden. Momentan befindet er sich in Untersuchungshaft. Die beiden Frauen sind im Spital, konnten aber wegen der schweren Verletzungen noch nicht befragt werden.

Wenn du selbst zum Opfer geworden bist oder jemanden kennst, dann wende dich bitte an das Landeskriminalamt Wien, Außenstelle Mitte, unter der Telefonnummer 01-31310 43800!

(APA/RED)

Sieg für Österreich!

Achtelfinale!

Für immer und ewig?!

Paar wollte Beziehung angekettet retten

Spinne löste Einbruchsalarm aus

im Landeskriminalamt

Neue Impfstoffe benötigt?

Virusvarianten

Kran rettete Pferd

Sturz in Jauchegrube

Impf-Anmeldung für 12-Jährige

ab morgen in Wien

Disco nur für Geimpfte?

Entscheidung diese Woche

3,5 Milliarden Euro von der EU

Corona-Aufbauhilfen