Ekel-Alarm bei Gastrofleisch

Jede dritte Probe verseucht

(28.09.2020) Da vergeht einem der Besuch beim Schnitzelwirt! Elf Fleischproben aus dem Großhandel, die also eigentlich von der Gastronomie verwendet werden, sind jetzt im Labor untersucht worden. Jede dritte Probe ist mit antibiotikaresistenten Keimen verseucht gewesen.

Ein klarer Beweis für katastrophale Tierhaltungsbedingungen mit massivem Medikamenteneinsatz, sagt Sebastian Bohrn Mena vom Tierschutzvolksbegehren:
“Es waren Proben aus Polen, Deutschland und der Ukraine. Vor allem bei Geflügel wissen wir, dass ein ganz erheblicher Teil, der in der Gastro verwendet wird, nicht aus Österreich stammt. Und das ist eigentlich schon Betrug am Kunden.“

(mc)

Ultima-Maßnahme: 2. Lockdown

Hängt von Spitälern ab

Corona-Tests in Kindergärten

Elternbrief sorgt für Aufregung

Aufruf zu Stopp-Corona-App

Je mehr desto wirksamer

Per Drohne durch die Hofburg

Video zum Nationalfeiertag

Queen: 1.000 Uhren umstellen

Angestellte brauchen 40 Stunden

Vermisst: 15-Jährige

Polizei bittet um Mithilfe

Teddys statt Fußballfans

kein Publikum erlaubt

Neue Corona-Regeln

Babyelefant lebt wieder!