Ekel-Alarm bei Gastrofleisch

Jede dritte Probe verseucht

(28.09.2020) Da vergeht einem der Besuch beim Schnitzelwirt! Elf Fleischproben aus dem Großhandel, die also eigentlich von der Gastronomie verwendet werden, sind jetzt im Labor untersucht worden. Jede dritte Probe ist mit antibiotikaresistenten Keimen verseucht gewesen.

Ein klarer Beweis für katastrophale Tierhaltungsbedingungen mit massivem Medikamenteneinsatz, sagt Sebastian Bohrn Mena vom Tierschutzvolksbegehren:
“Es waren Proben aus Polen, Deutschland und der Ukraine. Vor allem bei Geflügel wissen wir, dass ein ganz erheblicher Teil, der in der Gastro verwendet wird, nicht aus Österreich stammt. Und das ist eigentlich schon Betrug am Kunden.“

(mc)

Moderna jetzt ab 12

EU erweitert Zulassung

Lopez und Affleck

Beziehung offiziell

Impfgegner protestieren

Ausschreitungen in Europa

Frau attackiert Flötenspieler

Blockflöte zerbrochen

12 Jahre Popfest

2000 Menschen feiern

Festivaldrama in Kroatien

Österreicher ertrunken

Bär verfolgt Mann

Eine ganze Woche lang

Katze in Dornen gefangen

Nach neun Stunden befreit