Eltern verklagen TikTok

nach Tod ihrer Töchter

(08.07.2022) Nach dem Tod von zwei Kindern bei der „Blackout Challenge“ haben ihre Eltern die Videoplattform TikTok in den USA verklagt. „TikTok muss für die Verbreitung tödlicher Inhalte an die beiden Mädchen zur Rechenschaft gezogen werden“, so Anwalt Matthew Bergman.

Richtig krank: Bei der „Blackout Challenge“ geht es darum, sich bis zur Ohnmacht zu würgen – ein achtjähriges Mädchen aus Texas sowie eine Neunjährige aus Wisconsin waren im vergangenen Jahr dabei ums Leben gekommen.

In der Klage, die letzte Woche bei einem Gericht in Los Angeles eingereicht wurde, wird TikTok beschuldigt, die fahrlässige Challenge „absichtlich und wiederholt“ verbreitet zu haben. Der Algorithmus von TikTok habe den Mädchen die Challenge vorgeschlagen, woraufhin diese sich zu Tode stranguliert hätten, eine mit einem Seil, die andere mit einer Hundeleine. Laut der Klage wurden auch Todesfälle bei Kindern in Italien, Australien und anderen Ländern mit dem Erstickungsspiel in Verbindung gebracht.

(mt/apa)

Messerangriff: Freude im Iran

Autor Rushdie in Lebensgefahr

Zweijährige stürzt 50 Meter ab

Notarzthubschrauber im Einsatz

Schwerer Sturm bei Festival

Toter und Verletzte in Spanien

Hilferuf "Luisa" in ganz Tirol

Gegen sexualisierte Gewalt

Schwerer Unfall auf A6

Mindestens 3 Tote

150-Meter-Sturz überlebt!

Frau abgestürzt

Trump: FBI wird fündig

Dokumente beschlagnahmt

USA: Autor wird attackiert

Auf Bühne in Hals gestochen