Eltern verklagen TikTok

nach Tod ihrer Töchter

(08.07.2022) Nach dem Tod von zwei Kindern bei der „Blackout Challenge“ haben ihre Eltern die Videoplattform TikTok in den USA verklagt. „TikTok muss für die Verbreitung tödlicher Inhalte an die beiden Mädchen zur Rechenschaft gezogen werden“, so Anwalt Matthew Bergman.

Richtig krank: Bei der „Blackout Challenge“ geht es darum, sich bis zur Ohnmacht zu würgen – ein achtjähriges Mädchen aus Texas sowie eine Neunjährige aus Wisconsin waren im vergangenen Jahr dabei ums Leben gekommen.

In der Klage, die letzte Woche bei einem Gericht in Los Angeles eingereicht wurde, wird TikTok beschuldigt, die fahrlässige Challenge „absichtlich und wiederholt“ verbreitet zu haben. Der Algorithmus von TikTok habe den Mädchen die Challenge vorgeschlagen, woraufhin diese sich zu Tode stranguliert hätten, eine mit einem Seil, die andere mit einer Hundeleine. Laut der Klage wurden auch Todesfälle bei Kindern in Italien, Australien und anderen Ländern mit dem Erstickungsspiel in Verbindung gebracht.

(mt/apa)

Krankenschwester tötet Babys?

Mutmaßlich: 5 Buben 2 Mädchen

Plagiat von Minister Karner?

Vorwurf von "Plagiatsjäger" Weber

Tanzeinlage von VdB

Ein bisschen Spaß muss sein

Friedensplan von Tesla-Gründer

Elon Musk lies Follower abstimmen

Gasspeicher zu 80% voll

Ziel früher erreicht

Pensionserhöhung bis zu 10,2 %

Minister Rauch: "Im Jahr 2023"

Bahnunfälle in Wien

Betrunkene übersehen Züge

Tempo 100 auf Autobahnen?

Umfrage: Österreicher dagegen