Emojis: Weniger ist mehr!

(12.04.2017) Verwendest du beim Flirten viele Emojis und wunderst dich, warum es mit der großen Liebe einfach nicht klappt? Das könnte an den bunten Smileys liegen. Experten haben nämlich jetzt herausgefunden: Je weniger Emojis du mitschickst, desto bester! Vor allem bei den ersten Messages solltest du mit den bunten Smileys lieber sparsam umgehen und nicht einfach wild drauf lossenden.

Gerade die Auswahl der Emojis bestimmt den ersten Eindruck. Frauen finden zum Beispiel das Bizeps-Symbol oder die Aubergine äußerst unattraktiv und abtörnend. Sie achten beim Gegenüber besonders auf Rechtschreibung, Ausdruck und Manieren. Alle Sinne werden beim Flirten angeregt.

Parship-Psychologin Caroline Erb:
"Wenn man schriftlich miteinander Kontakt aufnimmt, ist es auch einfach wichtig, wo kann ich ein bisschen zwischen den Zeilen lesen oder wie schreibt mich jemand an. Hab ich das Gefühl, drückt er nur auf Copy+Paste und kriegt jeder die gleiche Textnachricht oder werde ich hier individuell angesprochen. Wenn die Nachricht nur aus Emojis besteht, dann ist das oft einfach zu wenig und lenkt einfach vom Wesentlichen ab."

Gratis Bier als Belohnung

für korrekte Kontaktdaten

Droht Veggie-Burger das Aus?

EU stimmt über Namen ab

Cluster an Wiener Schule

bereits 40 Corona-Fälle

Trump: „Pandemie bald vorbei“

bei Wahlkampf zu Fans

Macht Bayern die Grenze dicht?

wegen zu hoher Corona-Zahlen

Zweiter Lockdown in Irland

als erstes EU-Land

Strafen im privaten Raum?

bei mehr als 6 Personen indoor

Finnland verbietet Penis-Fotos

"Dickpics" bald strafbar