Ente 3 Wochen in Güllegrube

Tierrettung mit Happy End

(05.07.2022) Sitzt eine Ente drei Wochen lang in der Kacke… - was nach dem Beginn eines schlechten Witzes klingt, hat einen ungewöhnlichen Tierrettungseinsatz ausgelöst. Im Bezirk Braunau hat sich eine junge Stockente in eine Güllegrube verirrt. Auf Grund ihres jungen Alters und der durch die Gülle verklebten Flügel hat sie es nicht geschafft, aus der Grube herauszuflattern. Anrainer haben der Ente Futter zugeworfen und auch immer wieder versucht, das Tier zu befreien – leider vergeblich.

Nach drei Wochen Güllegrube ist jetzt die Pfotenhilfe alarmiert worden. Johanna Stadler von der Pfotenhilfe:
"Unser Mitarbeiter hat aus mehreren Stangen einen XXL-Kescher gebastelt und die Ente damit herausheben können. Die Ente ist unverletzt geblieben, wir haben sie gleich ordentlich gereinigt, jetzt erholt sie sich."

Entenrettung

(mc)

Verkehrsunfall in Schladming

Drei Menschen sterben

"Schweigen gleicht Mitschuld"

Selenskyj spricht zu Russen

81-Jährige vor Gericht

Nach Tod der Tochter

Kleinkind bei Unfall verletzt

Notarzthubschrauber im Einsatz

Kickl gegen Kirchenbeitrag

"Akt der christlichen Nächstenliebe"

Gratis Menstruationsartikel

Schottland: Einzigartige Maßnahme

Messerangriff: Freude im Iran

Autor Rushdie in Lebensgefahr

Zweijährige stürzt 50 Meter ab

Notarzthubschrauber im Einsatz