Entschuldigung von Comedian

(01.03.2014) Voll daneben gegangen ist eine Aktion des Puls 4-Comedians Chris Stephan. Sogar in den USA hat seine Einlage am Opernball heftige Wellen geschlagen und einen riesigen Shitstorm ausgelöst.

Er hatte ja versucht, zu Kim Kardashian durchzukommen - verkleidet als ihr Freund Kanye West. Und das mit einem schwarz bemalten Gesicht. In den USA ist dieses "Blackfacing" aber verpönt und gilt als rassistisch. In der gestrigen Ausgabe von "Guten Abend Österreich" gibt sich der Comedian geknickt. Er entschuldigt sich:

"Ja, das ging leider voll in die Hose und ich möchte mich hier hochoffiziell entschuldigen, wenn ich jemanden beleidigt haben sollte. Das wollte ich nicht. Das war einfach eine Comedian-Aktion - manche Aktionen funktionieren, manche weniger. Und die ist eben voll in die Hose gegangen."

Hier kannst du dir den gesamten Beitrag aus der Puls 4-Sendung "Guten Abend Österreich" ansehen. Fotos von der Aktion findest du auch auf der Facebook-Seite des Comedians.

EU schließt Impfstoffvertrag ab

3,2 Mio Dosen für Österreich

Impfpflicht für Passagiere

Airline sorgt für Aufregung

Leiche unter Kinderbett

Mann ersticht Ehefrau

Ski alpin: Marco Schwarz positiv

Kein Heimrennen in Lech

Corona: Impfkampagne vor Start

Ab Jänner: Menschen über 65

Mann bespuckt Security

48-Jähriger verweigert Maske

Hundeattacke in Kärnten

Pitbull Terrier beißt Teenager

Trump macht Weg für Biden frei

Glaubt aber weiterhin an Sieg