Entschuldigung von Comedian

(01.03.2014) Voll daneben gegangen ist eine Aktion des Puls 4-Comedians Chris Stephan. Sogar in den USA hat seine Einlage am Opernball heftige Wellen geschlagen und einen riesigen Shitstorm ausgelöst.

Er hatte ja versucht, zu Kim Kardashian durchzukommen - verkleidet als ihr Freund Kanye West. Und das mit einem schwarz bemalten Gesicht. In den USA ist dieses "Blackfacing" aber verpönt und gilt als rassistisch. In der gestrigen Ausgabe von "Guten Abend Österreich" gibt sich der Comedian geknickt. Er entschuldigt sich:

"Ja, das ging leider voll in die Hose und ich möchte mich hier hochoffiziell entschuldigen, wenn ich jemanden beleidigt haben sollte. Das wollte ich nicht. Das war einfach eine Comedian-Aktion - manche Aktionen funktionieren, manche weniger. Und die ist eben voll in die Hose gegangen."

Hier kannst du dir den gesamten Beitrag aus der Puls 4-Sendung "Guten Abend Österreich" ansehen. Fotos von der Aktion findest du auch auf der Facebook-Seite des Comedians.

Landtagswahlen in Tirol

Das vorläufige Endergebnis

Baby-News bei den Baldwins

Kind Nummer sieben ist da

FPÖ-Wahlbeisitzer streiken

Wegen FFP2-Masken

Alkounfall: Brennendes Auto

21-Jähriger gerettet

Flugzeuge stoßen zusammen

Zwei Tote in Deutschland

Wieder Drohung mit Machete

Diesmal in Vorarlberg

ÖVP droht Rekord-Absturz

Tirol wählt

Russen gegen Teilmobilmachung

Panik und Proteste