Entsetzen über tote Giraffe

(14.04.2015) Mega-Shitstorm gegen eine Touristin! Die Frau hat in Südafrika eine Giraffe erschossen und dann mit ihrer Trophäe stolz posiert. Das Foto hat sie auf Facebook gepostet und einen Mega-Shitstorm kassiert. Viele User und auch Promis reagieren entsetzt. Auch Tierschützer schlagen Alarm: In einigen afrikanischen Staaten ist der Abschuss von wildlebenden Tieren wie Giraffen oder Löwen nicht verboten. Es gibt sogar Jagdtouren, die extra für Touristen angeboten werden und ein Vermögen kosten.

Irina Fronescu von Vier Pfoten:
“Die Jagd dient eigentlich dazu, dass ausgebildete Jäger den Tierbestand kontrollieren. Sie ist nicht dafür da, dass Hobbyjäger Wildtiere zum Spaß abschießen und sich dann noch damit rühmen. Vor allem aber ist das ein riesen Geschäft. Das sind wirklich reiche Leute, die sehr, sehr viel Geld dafür ausgeben, um diese Tiere in der freien Wildbahn abschießen zu können.“

Wiener Wiesn abgesagt

Risiko laut Veranstalter zu hoch

Zutrittstests auch im Wiener Prater

Das verlangen Fahrgeschäfte

Vakzin in Tablettenform?

Das plant Pfizer

"Kampf zurück zur Normalität"

19. Mai für Kurz als Start

Niedrigster Wert seit 8 Monaten

Corona-Neuinfektionen

Mit Hammer auf Kopf geschlagen

Wieder Gewalt an Frau

Mann (69) stirbt nach Impfung

Tragischer Fall in Ennepetal (D)

Gestohlenes Auto entdeckt

Krasser Zufall in Wien