Ermittlungen gegen Todespflegerin

(18.12.2013) Eine mutmaßliche Giftmischerin ist weiterhin im Visier der Polizei. Eine Frau hat ja behauptet, ihr Vater sei Opfer seiner Pflegerin geworden. Das angebliche Motiv: Sie habe das Pflegegeld kassieren wollen. Weil es sonst keine Beweise gibt, ist jetzt sein Leichnam exhumiert worden! Die Polizei hofft, dass die Untersuchung der Leiche Klarheit bringt. Medienberichten zufolge soll die Pflegerin sogar mindestens vier Männer in Wien, Niederösterreich und im Burgenland am Gewissen haben. Laut Polizei wird aber nur in einem Fall ermittelt. Thomas Keiblinger von der Wiener Polizei:

"Das ist natürlich ein sehr schwerwiegender Hinweis - der Vorwurf eines Giftmordes steht im Raum - daher hat jetzt die Staatsanwaltschaft angeordnet, diesen Leichnam zu exhumieren. In weiterer Folge wurde eine Obduktion angeordnet, damit die genaue Todesursache festgestellt wird und geklärt wird, ob hier ein Verbrechen vorliegt."

Die genaue Untersuchung der Leiche soll jetzt Klarheit bringen.

Mehrheit für Massentests

Kanzler Kurz lobt Länder

Katholische Jungschar im Visier

Anschlag in Wien

Antisemitische Attacke in Wien

Frau bedroht Rabbiner

Normalität Sommer 2021?

Ziel von Kurz und von der Leyen

Lockdown sorgt für Putzfimmel

Vor allem bei jungen Männern

Schließfach-Klau: Fahndung

in NÖ und Wien

4.954 Corona-Neuinfektionen

Leichter Rückgang setzt sich fort

Katze rettet vor Brand

Besitzer geweckt