Ermittlungen gegen Todespflegerin

(18.12.2013) Eine mutmaßliche Giftmischerin ist weiterhin im Visier der Polizei. Eine Frau hat ja behauptet, ihr Vater sei Opfer seiner Pflegerin geworden. Das angebliche Motiv: Sie habe das Pflegegeld kassieren wollen. Weil es sonst keine Beweise gibt, ist jetzt sein Leichnam exhumiert worden! Die Polizei hofft, dass die Untersuchung der Leiche Klarheit bringt. Medienberichten zufolge soll die Pflegerin sogar mindestens vier Männer in Wien, Niederösterreich und im Burgenland am Gewissen haben. Laut Polizei wird aber nur in einem Fall ermittelt. Thomas Keiblinger von der Wiener Polizei:

"Das ist natürlich ein sehr schwerwiegender Hinweis - der Vorwurf eines Giftmordes steht im Raum - daher hat jetzt die Staatsanwaltschaft angeordnet, diesen Leichnam zu exhumieren. In weiterer Folge wurde eine Obduktion angeordnet, damit die genaue Todesursache festgestellt wird und geklärt wird, ob hier ein Verbrechen vorliegt."

Die genaue Untersuchung der Leiche soll jetzt Klarheit bringen.

Affenpocken in Österreich

Erster Verdachtsfall in Wien

NÖ: Schwerer Verkehrsunfall

Ein Toter und vier Verletzte

Förderung bei Heizungstausch

Bund zahlt mehr als die Hälfte

Buben entfachen Waldbrand

Beim Spielen

Tote bei Flugzeugabsturz

Offenbar Familie mit Kind tot

Bibi und Julian getrennt

Youtuber-Paar geht getrennte Wege

Vom aufgegebenen Zelt zur Jacke

Festivals mit Upcycling-Konzept

Pkw in NÖ von Zug erfasst

16-Jähriger schwer verletzt